Die MSV-Fans strömten in Massen zum Trainingsauftakt, alle Neuzugänge waren vor Ort, um sich den Autogrammjägern zu präsentieren, und das Wetter spielte ebenfalls mit. Ein wunderbarer Tag voller guter Laune, nicht nur bei Club-Boss Walter Hellmich, der mit der Sonne um die Wette strahlte. Von der Terrasse des Trainingzentrums hatte er einen wunderbaren Blick auf das bunte Treiben. „Was sich da am Sonntag Nachmittag abgespielt hat, war absolut gigantisch“, erklärt der Präsident sichtlich stolz, „das toppt alles noch einmal.“ Vor zwei Jahren hatten sich knapp 8.000 Zuschauer zum ersten Training des Bundesliga-Aufsteigers versammelt.

MSV: Integration und Sprachunterricht

Hellmich mit „gutem Gefühl“

tt
06. Juli 2007, 09:36 Uhr

Die MSV-Fans strömten in Massen zum Trainingsauftakt, alle Neuzugänge waren vor Ort, um sich den Autogrammjägern zu präsentieren, und das Wetter spielte ebenfalls mit. Ein wunderbarer Tag voller guter Laune, nicht nur bei Club-Boss Walter Hellmich, der mit der Sonne um die Wette strahlte. Von der Terrasse des Trainingzentrums hatte er einen wunderbaren Blick auf das bunte Treiben. „Was sich da am Sonntag Nachmittag abgespielt hat, war absolut gigantisch“, erklärt der Präsident sichtlich stolz, „das toppt alles noch einmal.“ Vor zwei Jahren hatten sich knapp 8.000 Zuschauer zum ersten Training des Bundesliga-Aufsteigers versammelt.

In dieser Saison kamen gleich 4.000 Besucher mehr. Mit ein Verdienst von ihm, Rudi Bommer und allen, die sich frühzeitig um personelle Verstärkungen und die Kaderplanungen gekümmert haben. Dazu zählt aber auch die Integration der Neuen. Deshalb muss die Kabinensprache auf kurze Sicht Deutsch sein. „Die ausländischen Spieler werden Sprachunterricht erhalten“, stellt der MSV-Präsident klar, „darauf legen wir sehr großen Wert, auch um die Einbindung der Akteure zu beschleunigen.“

Ein Punkt, den auch Co-Trainer Manfred Stefes als sehr wichtig erachtet. „Wir werden die Zeit bis zum Saisonstart nutzen, um hier alle vollständig zu integrieren“, betont der ehemalig Gladbacher, „aber das wird schon hinhauen. Schließlich haben wir eine intakte Truppe, die im letzten Jahr gleich 13 Neue einbauen konnte. Da wird es mit neun auch klappen.“ Nur dann werden alle mit dieser Mannschaft noch sehr viel Spaß haben. „Da sind Typen und Spitzenspieler dabei, Jungs, die hervorragend zu uns passen“, setzt der Baulöwe auf eine geschlossene Einheit und ein funktionierendes Ganzes und fügt zuversichtlich an: „Ich habe noch nie ein so gutes Gefühl gehabt.“

Autor: tt

Kommentieren