RWW Bismarck

Kämper hat mit Wacker noch viel vor

23. April 2015, 16:19 Uhr
Foto: Redemann

Foto: Redemann

Vor dem Spitzenspiel am Sonntag hat B-Ligist Rot-Weiß Wacker Bismarck wichtige Personal-Entscheidungen getroffen.

Coach Tim Kämper bleibt dem Traditionsklub erhalten. Das Gleiche gilt für seine Co-Trainer Robert Monka und Sven Dohmann. "Ich musste nicht lange zögern. Ich glaube, dass jetzt auch der richtige Zeitpunkt für dieses Signal war", erklärt Kemper mit Blick auf die anstehende Partie gegen Firtinaspor III, den ärgsten Verfolger von RWW (Sonntag, 15 Uhr, Reckfeldstraße).

Mit einem Heimsieg im Nachbarschaftsduell könnte im Kampf um die Meisterschaft bereits eine Vorentscheidung fallen - das ist natürlich die Hoffnung von Kämper: "Ich denke, dann hätten wir richtig gute Karten." Beim letzten Mal scheiterten die Rot-Weißen in der Relegation. "Deshalb wäre es richtig bitter, wenn es jetzt wieder nicht klappt. Aber die Mannschaft hat hart gearbeitet, jetzt muss sie sich nur noch belohnen", ist Kämper fürs Saisonfinale optimistisch.

Er hat mit Wacker ja auch noch was vor. "Allzu viele Abgänge wird es nicht geben und mit Neuzugängen wie Erhan Akcan, der im Winter von Wattenscheid 08 zu uns gekommen ist, sind wir gut gerüstet", wagt Kämper schon einen Ausblick auf die kommende Saison, die dann nach Möglichkeit eine Spielklasse höher über die Bühne gehen soll.

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren