Eine Saison, in der die TSG Dülmen dem eigenen Anspruch hinterherläuft, neigt sich langsam dem Ende zu. Nun werden die Weichen für die Zukunft gestellt.

TSG Dülmen

Fünf Neue klar - die Weichen werden gestellt

14. April 2015, 11:07 Uhr

Eine Saison, in der die TSG Dülmen dem eigenen Anspruch hinterherläuft, neigt sich langsam dem Ende zu. Nun werden die Weichen für die Zukunft gestellt.

Immerhin einen Achtungserfolg landete die TSG am vergangenen Wochenende mit dem 2:2-Remis gegen den Tabellenfünften SG Borken. Da die Münsterländer allerdings bis zur 67. Spielminute mit 2:0 führten, passt auch diese Partie irgendwie ins Gesamtbild der Spielzeit 2014/2015.

Fünf Neue stehen schon fest

Als vermeintliches Spitzenteam gestartet, holperte es zu oft im Gefüge der Dülmener. Die TSG rangiert mittlerweile auf Rang acht - und damit irgendwo im Niemandsland der Tabelle. Gleichwohl hat das Trainerteam um Coach André Bertelsbeck in der Winterpause verlängert und nun drangen weitere personelle Neuigkeiten an die Öffentlichkeit. Mit Marian Tüns wechselt ein Zwei-Meter-Hüne im kommenden Sommer an den Dülmener Grenzweg. Der baumlange Innenverteidiger plagte sich in dieser Saison oft mit Verletzungen herum und verlor deshalb beim Landesligisten SV Herbern seinen Stammplatz. Er soll nach den bereits feststehenden Abgängen von Oliver Gerson (wechselt im Sommer als Spielertrainer zu GW Nottuln) und Philipp Schulte (ab Sommer neuer Spielertrainer der DJK Dülmen) für neue Stabilität in der Defensive sorgen.

Trainer André Bertelsbeck freut sich über den Neuzugang: "Sicher eine Verstärkung für uns. Zudem haben wir die Lücken mit Mazlum Genc und Marian Tüns nun geschlossen, die die Abgänge von Philipp Schulte und Oli Gerson hinterlassen." Des Weiteren haben bereits vier A-Junioren ihre Zusage für ihre erste Seniorenspielzeit bei der TSG gegeben. Mit der Empfehlung von aktuell 16 Treffern für die U19 von GW Nottuln wechselt Max Schneider nach Dülmen. Hochgezogen aus dem Pool der eigenen A-Junioren werden außerdem Roman Espeter, Matze Sietmann und Robin Kettner. Die TSG stellt die Weichen für die nahe Zukunft.

Autor:

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren