Der TuS Stockum reiste am frühen Sonntagabend mit einem Zähler aus Herne zurück.

TuS Stockum

"Es geht ums nackte Überleben"

13. April 2015, 13:12 Uhr

Der TuS Stockum reiste am frühen Sonntagabend mit einem Zähler aus Herne zurück.

Ob das 1:1 beim SV Fortuna nun einen wertvollen Bonuspunkt beschert hat oder im Kampf gegen den Abstieg doch zu wenig war, wird sich wahrscheinlich erst am Ende der Saison beurteilen lassen. Immerhin um einen Platz klettern konnten die Stockumer aber. Es sind diese kleinen Schritte, die sich Frank Richter erhofft, um am Ende den Klassenerhalt feiern zu können. "Es geht ums nackte Überleben", erklärte der Leiter der Seniorenabteilung mit Blick auf das Saisonfinale.

Das Vorstandsmitglied denkt deshalb "nur von Sonntag zu Sonntag". Der Mannschaft indes muss es trotzdem gelingen, sich zu finden und dabei auch noch Punkte einzufahren. "Wir hatten in der Winterpause noch mal eine recht große Fluktuation. Es geht auch darum, dass sich das Team intern findet", erläutert Richter, glaubt dabei aber daran, dass die neuformierte Truppe um Trainer Dirk Reinert die Substanz hat, um am Ende über dem Strich zu landen.

Bloß kein Endspiel am 14. Juni!

Und eines will Richter unbedingt vermeiden: Ein Endspiel um den Klassenerhalt am 14. Juni. "Das braucht kein Mensch", zittert Richter vor dem Heimspiel gegen die zweite Mannschaft der SG Wattenscheid 09. "Solch ein Finale am letzten Spieltag muss für die Nerven einfach nicht sein." Die SGW II indes könnte dann ihre Schäfchen schon im Trockenen haben. Die 09er feierten am Sonntag einen 3:2-Sieg beim ebenfalls abstiegsgefährdeten VfB Annen und dürfen sich mit Fug und Recht als Gewinner des 25. Spieltags bezeichnen.

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren