Insgesamt 27 Vereine der beiden italienischen Profiligen müssen Lohnnebenkosten für ihre Spieler in Millionenhöhe nachzahlen. Einigen Klubs sollen dadurch Medienberichten zu Folge große Finanzprobleme drohen.

Italienische Vereine müssen Nachzahlungen tätigen

jt
18. Februar 2005, 17:43 Uhr

Insgesamt 27 Vereine der beiden italienischen Profiligen müssen Lohnnebenkosten für ihre Spieler in Millionenhöhe nachzahlen. Einigen Klubs sollen dadurch Medienberichten zu Folge große Finanzprobleme drohen.

In den beiden italienischen Profiligen müssen insgesamt 27 Klubs Lohnnebenkosten für ihre Spieler in Millionenhöhe nachzahlen. Nach Angaben des italienischen Arbeitsministers Roberto Maroni sind insgesamt 17 Millionen Euro fällig, die Klubs aus der Serie A oder B wegen Finanznöten nicht gezahlt hätten.

Vor allem den vier Erstligisten Reggina Calcio, US Palermo, Cagliari Calcio und Messina Calcio sollen nach Medienberichten durch die Nachforderungen große Finanzprobleme drohen.

Autor: jt

Kommentieren