Auf den ersten Blick ist der sechste Spieltag der Bezirksliga 9 Niederrhein (alle Partien werden Sonntag, 15 Uhr angepfiffen) arm an echten Spitzenspielen. Einige versteckte Highlights erkennt man dann bei genauerem Hinsehen aber doch. So empfangen die Oberhausener der SF 1930 Königshardt den SV Bislich. Die Sportfreunde haben sich mit vier Siegen bei nur einer Niederlage in das Spitzen-Quartett gespielt. Gegen Bislich, dem vor der Saison einiges zugetraut wurde, ist aber ein Sieg Pflicht, will man die anderen Top-Teams nicht davon ziehen lassen.

Bezirksliga 9 Niederrhein: 6. Spieltag, Vorschau & Expertentipp

Bleibt das Spitzenquartett in der Erfolgsspur?

Thomas Ziehn
14. September 2006, 19:43 Uhr

Auf den ersten Blick ist der sechste Spieltag der Bezirksliga 9 Niederrhein (alle Partien werden Sonntag, 15 Uhr angepfiffen) arm an echten Spitzenspielen. Einige versteckte Highlights erkennt man dann bei genauerem Hinsehen aber doch. So empfangen die Oberhausener der SF 1930 Königshardt den SV Bislich. Die Sportfreunde haben sich mit vier Siegen bei nur einer Niederlage in das Spitzen-Quartett gespielt. Gegen Bislich, dem vor der Saison einiges zugetraut wurde, ist aber ein Sieg Pflicht, will man die anderen Top-Teams nicht davon ziehen lassen.

Und dann gibt es da noch den SV Wesel. Mit einer kurzfristig zusammengewürfelten Truppe sind die Weseler die Saison angegangen - und die Bilanz nach fünf Spielen des SV sieht alles andere als positiv aus. 7:33 Tore und null Punkte bedeuten vorläufig den letzten Tabellenplatz und bereits drei Punkte Rückstand auf den Vorletzten RSV Glück Auf Klosterhardt.

Gegen Dostlukpor Bottrop gab es zudem eine heftige Packung. Allerdings war das 4:11 aus Sicht des SV auch in vielerlei Hinsicht ein Rekord-Spiel: Denn Die Weseler schossen zum ersten Mal in dieser Saison mehr als zwei Tore, elf Tore gelangen bisher noch keinem anderen Team der Liga und insgesamt 15 Tore in einer Partie gab es in dieser Spielzeit bisher ebenfalls noch nicht zu bestaunen. Bleibt es bei diesem hohen Unterhaltungswert, den beide Vereine am letzten Sonntag zeigten, können sich die Anhänger der DJK 97 Bocholt und SuS Dinslaken 09 auf viele Tore - hüben wie drüben - freuen. Bocholt gastiert in Wesel, während Dostlukspor zum Tabellenführer aus Dinslaken reisen muss. Die Dinslakener sind als eine von zwei Mannschaften noch ungeschlagen.

Die zweite Mannschaft die noch kein Spiel verloren hat ist der PSV Wesel. Zuletzt gewann die Truppe von PSV-Trainer Werner Lehwald 4:2 gegen SV Bottrop und untermauerte ihre Absicht, den Sprung in die Landesliga zu schaffen. Dazu passt auch, dass in der Nähe der Feldstraße derzeit eifrig an einer neuen Sportanlage nach holländischem Vorbild gebaut wird. Die wird allerdings frühestens zur Saison 2007/2008 zur Verfügung stehen - und das liegt noch in weiter Ferne. Erst einmal muss die Lehwald-Elf am Sonntag die Hürde SV Vonderort meistern. Holger Spychalski, Abteilungsleiter der PSV-Fußballabteilung, blickt optimistisch auf das Duell: „Die Hauptschwierigkeit für uns wird der Aschenplatz in Bottrop-Vonderort sein. Wir müssen unsere Chancen besser nutzen, als zuletzt und dann bin ich sicher, dass wir als Sieger den Platz verlassen.“

Dass der PSV gut aus den Startlöchern gekommen ist (vier Siege, ein Remis) kam für Spychalski wenig überraschend: „Wir haben das Ziel oben mitzuspielen. Da ist ein guter Start Pflicht und das ist uns vortrefflich gelungen. Es wäre natürlich ein Traum, wenn wir im nächsten Jahr auf der neuen Anlage in der Landesliga kicken würden. Aber bis dahin ist es noch ein harter Weg.“

Ebenfalls aufstiegsambitioniert sind die „Zebras“ von BW Wesel. Die Niederlage im Spitzenspiel bei SuS Dinslaken (1:2) am vierten Spieltag hat die Elf gut verdaut und ist mit einem 3:1-Sieg gegen den VfL Rhede II zurück auf die Erfolgsspur eingebogen. Am Sonntag gastieren die „Schwarz-Weiß-Gestreiften“ beim VfB Bottrop.

Viele Zuschauer dürfte das Bottroper Stadt-Derby anlocken. Der SV Bottrop 19 11 (Platz 9/6 Punkte) empfängt am Sonntag SV Rhenania Bottrop (11./4). Beide Teams warten weiterhin auf den zweiten Saison-Sieg und mussten am letzten Sonntag jeweils eine Niederlage hinnehmen.

Klarer Favorit in der Partie gegen RSV GA Klosterhardt ist 08/29 Friedrichsfeld. Die Truppe aus Voerde, mit zehn Punkten derzeit auf Platz fünf, möchte mit einem Sieg den Abstand auf die ersten vier Plätze verringern. Gegner „Glück Auf“ Klosterhardt aus Oberhausen hat da ganz andere Sorgen. Ohne den bisher einzigen „Dreier“ am zweiten Spieltag gegen den SV Wesel (5:2), sähe die Lage noch schlechter aus. Ebenfalls am Sonntag empfängt die „Zweite“ des VfL Rhede den VfB Lohberg.
Den 6. Spieltag tippt Holger Spychalski (Abteilungsleiter Fußball, PSV Wesel)

Autor: Thomas Ziehn

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren