3:10 unterlag Yurdumspor am Sonntag der Reserve von Schwarz-Weiß Essen.

Essen

Yurdumspor gedenkt den Flugzeug-Opfern

Krystian Wozniak
30. März 2015, 13:20 Uhr

3:10 unterlag Yurdumspor am Sonntag der Reserve von Schwarz-Weiß Essen.

Am Ende interessierte der Kantersieg des ETB II, der mit Spielern aus dem Oberliga-Kader angetreten war, kaum noch. Vielmehr stand die Aktion der Yurdumspor-Mannschaft im Vordergrund. Sie gedachten mit einem Plakat nämlich der Opfer des Flugzeug-Absturzes. "Wie viele Menschen auch, hat uns dieses Unglück in unserem Verein sehr betroffen gemacht. Wir wollten zeigen, dass die Angehörigen nicht alleine sind. Wir trauern auch - wie ganz Deutschland", erklärt Selim Mumcu die Aktion.

Nichtsdestotrotz wollte der Yurdumspor-Trainer die 3:10-Schmach nicht schönreden. "Das geht gar nicht. Da müssen wir uns besser verkaufen. Aber an diesem Tag war es sehr schwer. Der ETB ist mit einigen Spielern aus der Ersten angetreten. Das Oberligaspiel der Schwarz-Weißen ist ja aufgrund der starken Regenfälle ins Wasser gefallen. Hinzu kommt noch, dass wir aktuell viele verletzte Spieler haben und uns Jungs aus der Reserve helfen. Das ist natürlich eine ganz andere Qualität, da müssen wir uns nichts vormachen", erklärt Mumcu.

Auch wenn Yurdumspor die Saison mehr oder weniger schon abgehakt hat, wollen die Verantwortlichen solche Leistungen nicht mehr sehen. "Wir haben noch zehn Spieltage und können weder auf- noch absteigen. Da lässt die Konzentration bei dem ein oder anderen vielleicht etwas nach. Für uns steht noch das wichtige Spiel im Kreis-Pokalhalbfinale gegen Rellinghausen auf dem Programm. Bis dahin sollten wir uns auch durch die Meisterschaftsspiele in Form halten beziehungsweise bringen", betont Mumcu.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren