Der nächste aufsehenerregende Transfer des TuS Haltern: Hans Sarpei wird Trainer der dritten Mannschaft und damit Linienchef von Christoph Metzelder.

TuS Haltern

Trainer Sarpei übernimmt am Stausee

20. März 2015, 22:07 Uhr

Der nächste aufsehenerregende Transfer des TuS Haltern: Hans Sarpei wird Trainer der dritten Mannschaft und damit Linienchef von Christoph Metzelder.

"Metze" und Sarpei sind seit ihrer gemeinsamen Zeit beim FC Schalke 04 dicke Kumpels - eine Freundschaft, die sich nun auszahlt für den TuS Haltern. Denn Hans Sarpei, der vor Kurzem die A-Lizenz erhielt, wird künftig als Trainer an der Stauseekampfbahn arbeiten.

Der 190-fache Bundesligaspieler wird sich um die dritte Mannschaft und die Vorbereitung auf das wichtige Spiel gegen den FC 26 Erkenschwick Anfang April kümmern. Beim aktuellen Tabellenzwölften der Kreisliga B schnürt neben Christoph Metzelder bald wohl auch Ex-Nationalspieler Dietmar "Didi" Hamann die Schuhe. Was soll da noch schiefgehen? Hans Sarpei äußert gewohnt ironisch seine Bedenken: "Konditionell mache ich mir nur Sorgen um Christoph Metzelder und Neuzugang Didi Hamann. Es wäre wichtig, wenn die Kraft von beiden für die volle Spielzeit reicht."

Seinen neuen Verein hat der 38-fache Nationalspieler und WM-Teilnehmer mit Ghana schon länger auf dem Schirm: "Seit unserem Gastspiel mit dem FC Schalke 04 verfolge ich die Geschicke in der Seestadt ganz genau. Damals lagen wir nach wenigen Sekunden 0:1 gegen die Halteraner zurück. Ich freu mich, wenn wir in wenigen Wochen einen ähnlich erfolgreichen Start vermelden können." Positiver Nebeneffekt für den TuS: In der Sendung „Hans Sarpei – das T steht für Coach“ wird voraussichtlich im Juni auf Sport1 über das Engagement des 38-Jährigen und die wichtige Partie gegen Erkenschwick berichtet.

Kein Wunder, dass auch Sascha Kopschina, Sportlicher Leiter des Vereins, rundum zufrieden ist: "Wir freuen uns sehr, dass wir mit Hans Sarpei einen herausragenden Typen, Fussballer und Trainer von einem Engagement an der Stauseekampfbahn überzeugen konnte. Dass er neben seiner Funktion an der Linie der Seniorenmannschaft auch als Pate der diesjährigen Fußballcamps fungiert und die Kids trainieren wird, macht uns unglaublich stolz."

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren