Fußball-Rekordnationalspieler Lothar Matthäus möchte möglichst bald als Trainer in der Bundesliga arbeiten - am liebsten bei seinem Ex-Klub Bayern München. `Ich bin ein Kind der Bundesliga, so sehe ich mich, und deshalb möchte ich auch gern dahin zurück. Ich würde mir den FC Bayern schon zutrauen. Es ist ja nicht so, dass ich bisher nur im Kindergarten trainiert habe´, sagte der 46-Jährige der Süddeutschen Zeitung.

Matthäus will zurück in die Bundesliga

`Würde mir FC Bayern zutrauen´

30. Juni 2007, 12:15 Uhr

Fußball-Rekordnationalspieler Lothar Matthäus möchte möglichst bald als Trainer in der Bundesliga arbeiten - am liebsten bei seinem Ex-Klub Bayern München. `Ich bin ein Kind der Bundesliga, so sehe ich mich, und deshalb möchte ich auch gern dahin zurück. Ich würde mir den FC Bayern schon zutrauen. Es ist ja nicht so, dass ich bisher nur im Kindergarten trainiert habe´, sagte der 46-Jährige der Süddeutschen Zeitung.

Matthäus schied bei allen seinen bisher fünf Stationen als Coach frühzeitig aus dem Amt, zuletzt wurde er vor drei Wochen vom österreichischen Meister Red Bull Salzburg beurlaubt. Er sieht seine holprige Trainerkarriere jedoch nicht als Hindernis für kommende Aufgaben. `Ich weiß, dass ich überall etwas bewirkt habe, das traue ich mir auch auf höherem Niveau zu´, sagte der Weltmeister von 1990. Matthäus fühlt sich als Trainer offenbar verkannt, spricht gar von `Tragik´. Bei Rapid Wien (September 2001 bis Mai 2002), Partizan Belgrad (Dezember 2002 bis Dezember 2003), als Nationaltrainer von Ungarn (Januar 2004 bis Dezember 2005), Atletico Paranaense (Februar bis März 2006) oder zuletzt in Salzburg (Mai 2006 bis Juni 2007) habe er `ein Fundament hinterlassen. Ich erzähle ja keine Märchen.´

Der 150-malige Nationalspieler glaubt, dass ihm sein Ruf als flatterhafter Lebemann mit Nähe zum Boulevard den ein oder anderen Job gekostet haben könnte. Mancher Verein habe eine gewisse Furcht, sich auf ihn einzulassen, meinte Matthäus, `das habe ich von drei, vier Klub-Verantwortlichen erst kürzlich wieder gehört´. Eine Karriere als Manager kommt für ihn dennoch nicht in Frage. `Ich will Trainer sein, sonst nichts´, sagte Matthäus, der von der `Sehnsucht´ sprach, `an einem Ort länger zu arbeiten´. Deshalb fände er es `schön, wenn in der Bundesliga mal ein paar Verantwortliche sagen würden: Ja, wir trauen uns, den Matthäus zu holen. Und wir geben dem Zeit, damit er was aufbauen kann.´

Einem Engagement bei den Bayern steht laut Matthäus nichts im Wege, die Differenzen mit Manager Uli Hoeneß über Zahlungen nach seinem Abschiedsspiel seien `längst ausgeräumt. Ich trau´s mir zu. Entscheidend ist aber, ob die Bayern-Verantwortlichen mir das auch zutrauen.´ Präsident Franz Beckenbauer hatte Matthäus unlängst als möglichen Bayern-Coach für die Zukunft ins Gespräch gebracht.

Autor:

Kommentieren