Der Fall Oliver Nözel! Das nächste Kapitel um die Klärung der Verpflichtung des Stürmers von Bezirksligist TB Oberhausen steht an.

ETB: Rummel bleibt dabei: Keine Kohle für TB

Nözel-Klärung am Montag

og
30. Juni 2007, 09:17 Uhr

Der Fall Oliver Nözel! Das nächste Kapitel um die Klärung der Verpflichtung des Stürmers von Bezirksligist TB Oberhausen steht an. "Ich habe einen Termin mit dem Vorstand des Clubs", erklärt ETB-Vertreter Manfred Rummel. Alles geht am nächsten Montag, 2. Juli, ab 16 Uhr über die Bühne. "Man rief mich an, bat um diese Zusammenkunft, die die Kuh vom Eis zu kriegen", erklärt Rummel.

Der schickt aber sofort unmissverständlich nach: "Wir werden unter keinen Umständen Geld für den Akteur bezahlen." Der für TB in der abgelaufenen Spielzeit satte 34 Tore erzielte, beim Oberligisten allerdings nicht unbedingt für die erste Reihe vorgesehen ist. Rummel: "Es geht darum, ihn aufzubauen." Wenn er überhaupt kommt.
Hintergrund: Nözel steht eigentlich noch bis 2008 bei TB unter Vertrag, legte jedoch eine Auflösungsvereinbarung mit dem Club vor, die von TB-Seite allerdings nachdrücklich angezweifelt wird. RS erläuterte die Hintergründe ausführlich.

Rummel verdeutlicht: "Hätte TB sich nicht gemeldet, wir hätten uns bestimmt nicht gerührt." Weil man beim ETB davon ausgeht, die Unterlagen, die vom Akteur vorgelegt wurden, seien korrekt. Rummel: "Logisch. Ich habe gegenüber TB auch bereits ausgeführt, dass eventuelle Probleme mit dem Auflösungsvertrag doch gefälligst bei ihnen intern zu klären sind. Ob die Unterschrift darauf korrekt ist oder wie auch immer das Ding zustande gekommen ist, muss uns doch bestimmt nicht interessieren." Allerdings den Verband, der dann Rückfragen haben muss, vor allen Dingen über Personalien seiner Clubs - ob ein Funktionär beispielsweise noch im Amt ist oder nicht - aufgeklärt sein sollte.

"Ich habe mit dem Jungen gesprochen", erinnert sich Rummel an den Austausch mit Nözel, "er ist immer noch der Meinung, alles sei so korrekt verlaufen." Rummel ist im Geschäft natürlich ein alter Hase. "Ich kann ja verstehen, dass ein Verein ein paar Euro für einen Akteur rausholen will, wenn dieser noch einen Kontrakt hat. Das machen wir aber auf keinen Fall mit." Weil man halt vom Auflösungsvertrag ausgeht. Rummel kündigt unmissverständlich an: "Das wird am Montag definitiv geklärt, entweder der Akteur kommt zu uns oder er kommt nicht. Was anderes wird es nicht geben." Am heutigen Donnerstag geht der Auftakt der eigenen Oberligamannschaft über die Bühne. Rummel: "Wir werden sicher den einen oder anderen Kicker noch im Probetraining haben."

Autor: og

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren