Der vergangene Spieltag brachte mit einigen überraschenden Ergebnissen etwas Bewegung in die Tabelle der Bezirksliga 9. Wickede und Rhynern II ließen erstmals Punkte, Baris Spor Oelde verlor erneut. Immer noch blütenweiß ist hingegen die Weste der Warendorfer SU. Vier Spiele, vier Siege lautet die Bilanz der Sportunion vor dem Spitzentreffen in Rhynern am Sonntag.

Bezirksliga 9: 6. Spieltag, Vorschau & Expertentipp

Warendorf reist zum Spitzenspiel nach Rhynern

Felix Guth
14. September 2006, 18:52 Uhr

Der vergangene Spieltag brachte mit einigen überraschenden Ergebnissen etwas Bewegung in die Tabelle der Bezirksliga 9. Wickede und Rhynern II ließen erstmals Punkte, Baris Spor Oelde verlor erneut. Immer noch blütenweiß ist hingegen die Weste der Warendorfer SU. Vier Spiele, vier Siege lautet die Bilanz der Sportunion vor dem Spitzentreffen in Rhynern am Sonntag.

Dass Der TuS Wickede/Ruhr mit einem Spiel mehr noch immer knapp an der Spitze liegt, stört die Sonnenschein-Stimmung in Warendorf nicht. „Bislang klappt alles reibungslos“, sagt Trainer Heinz Goldmann. „Der neue Konkurrenzkampf hebt das Niveau“, resümiert er zufrieden. Vier Spieler kamen vor der Saison, allesamt aus der Region um Warendorf. „Die Identifikation mit dem Verein ist wichtig“, sagt Goldmann.

Die vier Erfolge zum Auftakt basieren für den Coach auf der guten Fitness seines Teams. „Da sind wir anderen Mannschaften überlegen“, meint er. Allerdings wartet am Sonntag ein ganz harter Brocken auf die WSU. Denn auch die Reserve von Verbandsligist Westfalia Rhynern ist bislang noch ungeschlagen, wenngleich der TSC Hamm ihr beim 1:1 die ersten Punkte abknöpfen konnte. „Die wollen auch nach oben. Und man weiß nie, mit welcher Mannschaft sie auflaufen“, kommentiert Warendorfs Heinz Goldmann den kommenden Gegner.

Dem Sieger des Duells in Rhynern winkt die Tabellenführung, da der TuS Wickede/Ruhr am Sonntag spielfrei hat.

In Wiescherhöfen treffen sich der TuS und die Sportfreunde Bockum zum Hammer Derby. Beide Mannschaften stolperten bislang gleichermaßen durch die ersten fünf Partien. Die jüngste Tendenz ist hingegen unterschiedlich. Das Wiescherhöfener Team scheint das Alarmsignal der 1:6-Pleite in Warendorf vor drei Wochen verstanden zu haben. Zunächst gab es gegen Sendenhorst den ersten Saisonsieg, vor Wochenfrist rang der TuS Spitzenreiter Wickede einen Zähler ab.

Ganz anders die Bockumer. Trainer Christian Bentrup musste entsetzt mit ansehen, wie sein Team gegen die Abstiegskandidaten Lippetal und Sönnern jeweils drei Tore kassierte und nur einen Punkt holte. Präsentiert sich die Abwehr auch in Wiescherhöfen so löchrig, dürfte der Blick bei Bentrup und Co. vorerst nach unten gehen.

Dort stehen schon seit Saisonbeginn der SC Lippetal und Aramäer Ahlen. Nun geht’s im direkten Duell gegeneinander. Erstmals ist das Team um SCL-Coach Bellenhaus dabei Favorit. Denn zu Aufsteiger Aramäer blieb bislang nun dies zu sagen: Arme Ahlener. Null Punkte, 5:16-Tore nach fünf Partien – wird es ein kurzes Gastspiel der Aramäer in der Bezirksliga? Zumindest ist Hoffnung erlaubt: Bei den Niederlagen gegen Werl und Welver zeigten sich die Ahlener leicht im Aufwind. Vielleicht gelingt ja am Sonntag das erste Erfolgserlebnis im „Duell der Verunsicherten“.

Den 6. Spieltag tippt: Heinz Goldmann (Trainer Warendorfer SU)

Autor: Felix Guth

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren