Wenn BW Dingden am 3. Juli in die Saisonvorbereitung startet, hat der Vorjahres-Zweite bereits einen Titel inne: Neben dem SV Vrasselt waren die blau-weißen Kicker in ihrer Bezirksliga das fairste Team. Zur Belohnung erhält der Verein vom Verband 175 Euro.

Bezirksliga 7 Niederrhein: Dingden träumt von der Landesliga

"Brauchen dafür aber auch viel Glück"

Heiko Gaeb
28. Juni 2007, 16:13 Uhr

Wenn BW Dingden am 3. Juli in die Saisonvorbereitung startet, hat der Vorjahres-Zweite bereits einen Titel inne: Neben dem SV Vrasselt waren die blau-weißen Kicker in ihrer Bezirksliga das fairste Team. Zur Belohnung erhält der Verein vom Verband 175 Euro. "Wir wollen in der kommenden Spielzeit zwar ordentlich angreifen, aber wieder fair bleiben", kündigt Trainer Heiner Bauhaus an, der dem Verein über die kommende Spielzeit hinaus für mindestens ein weiteres Jahr erhalten bleibt.

Zu gut lief das erste Jahr für die Mannschaft, die erst zur letzten Saison von der Bezirksliga 9 in diese Gruppe stieß und gleich positiv überraschen konnte.

Mit Youssef Salman konnte ein Leistungsträger gehalten werden. Der Stürmer erzielte in der abgelaufenen Spielzeit 22 Tore und war somit ein Mitgarant für das gute Abschneiden. Mit Mike Brands stößt ein weiterer Torjäger hinzu. Der Offensiv-Stratege kommt vom Bezirksliga-Absteiger VfL Bocholt 45 und konnte dort immerhin 16 Treffer markieren. Er wird sich wohl mit Sebastian Klein-Schmeink um einen Stammplatz streiten. Bauhaus betont: "Bei mir ist keiner gesetzt. Wir sind jetzt ganz vorne top besetzt. Außerdem muss ich ja nicht nur mit zwei Stürmern spielen lassen. Ich hoffe, dass Sebastian seine Emotionen auf dem Feld etwas besser in den Griff bekommt."

[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/002/475-2508_preview.jpeg Will mit seiner Mannschaft erneut für Furore sorgen: Heiner Bauhaus, Trainer BW Dingden[/imgbox]

Mit Dennis Featf (linkes Mittelfeld) und Frank Terhorst (Allrounder) stoßen zwei weitere Akteure vom A-Ligisten VfR Mehrhoog in den Kader. "Ich freue mich wirklich über alle neuen Kicker, weil ich sie für Verstärkungen für unser ohnehin starkes Team sehe", erklärt der 50-Jährige. Einzig der Verlust von Spielmacher Dennis van Hardten bereitet dem Postboten Kopfschmerzen. "Er sucht die Herausforderung beim Verbandsligisten VfL Rhede. Ein Schritt, den ich vollkommen nachvollziehen kann. Dennoch ist es ein riesiger Verlust für uns",
bewertet Bauhaus den Abgang. Mit Oliver Kottwitz (SV Brünen) kommt ein für die Position durchaus geeigneter Akteur nach Dingden. "Da warte ich erst einmal die Trainingseindrücke ab. Denn wir haben wir haben auch in unseren Reihen mit Markus Schröder durchaus einen Kandidaten für diese Position."

Das Ziel erneut oben mitzumischen ist klar definiert. "Wenn wir nicht übermäßig Pech haben und nur verletzte Kicker haben, ist es eine logische Folge, ganz oben anzugreifen", betont Bauhaus. Das Personal für diese Mission scheint auch vorhanden zu sein. Dennoch weiß man auch in Dingden, dass die kommende Saison kein Selbstläufer wird. "Mit Vrasselt, Praest, Warbeyen und Elten habe ich gleich vier Anwärter für die obere Tabellenregion", sagt der Coach der Truppe aus Hamminkeln voraus, "und mit dem SV Grieth rückt ein Aufsteiger nach, den ich als Geheimfavoriten sehe. Vielleicht überrascht uns ja das ein oder andere Team auch noch." Bauhaus ist jedenfalls froh, dass der SV Budberg in die Gruppe 6 verlegt wurde, denn auch den Kickern aus Rheinberg hätte Bauhaus einiges zugetraut. Geht es nach dem routinierten Trainer, ist also Spannung in der Liga garantiert.

Autor: Heiko Gaeb

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren