Englands Fußball ist stets für eine erheiternde Episode gut: Weil sein eigenes Temperament zu sehr überschäumte, schickte sich der Schiedsrichter Andy Wain bei einem unterklassigen Match höchstselbst unter die Dusche.

Englischer "Schiri" gibt sich selbst Platzverweis

jt
31. Januar 2005, 17:18 Uhr

Englands Fußball ist stets für eine erheiternde Episode gut: Weil sein eigenes Temperament zu sehr überschäumte, schickte sich der Schiedsrichter Andy Wain bei einem unterklassigen Match höchstselbst unter die Dusche.

Kuriosum im Mutterland des Fußballs: Weil er sich selbst die Rote Karte gezeigt hatte, musste Schiedsrichter Andy Wain (39) am Wochenende das unterklassige Spiel zwischen Peterborough North End und Royal Mail AYL vorzeitig beenden.

In der 63. Minute hatte North End-Torhüter Richard McGaffin nach dem 2:1 für den Gegner gemeckert, weil er ein Foul eines Gegenspielers gesehen haben wollte. Anstatt McGaffin wegen Reklamieren zu warnen, ging bei Wain das Temperament durch. Er schmiss Pfeife und Karte zu Boden und marschierte auf den Torhüter zu, um ihm seine Meinung zu sagen. Auf halbem Weg stoppte er jedoch und verwies sich selber des Feldes.

"Hätte Spiel gar nicht pfeifen dürfen"

"Rückblickend hätte ich das Spiel gar nicht pfeifen dürfen", wurde Wain, der zuvor angeblich einige persönliche Probleme hatte, am Montag von der BBC zitiert. Seine Selbstkritik klang dann so: "Es war völlig unprofessionell. Wenn das ein Spieler gemacht hätte, hätte ich ihn des Feldes verwiesen, also musste ich gehen.

Auslöser für die Überreaktion von Wain war dies: "Ich hörte, wie der Torhüter sagte: Immer das gleiche mit Ihnen, Schiri - wir kriegen nix." Da sei bei ihm das Fass übergelaufen. "Aber zum Glück kam ich rasch wieder zu Sinnen."

Weil kein Schiedsrichter unter den Zuschauern weilte, musste das Spiel abgebrochen werden. Zum Abschluss ihrer Meldung schrieb die BBC auf ihrer Webseite: "Immerhin stritt er nicht mit sich selber über den Platzverweis."

Autor: jt

Kommentieren