Die TSG Dülmen ist in dieser Saison nicht gerade vom Erfolg verwöhnt. Die heilsame Winterpause befördert aber eine Aufbruchstimmung, denn der Trainer hat verlängert.

TSG Dülmen

Bekenntnis zu Trainer und Team

09. Februar 2015, 09:28 Uhr

Die TSG Dülmen ist in dieser Saison nicht gerade vom Erfolg verwöhnt. Die heilsame Winterpause befördert aber eine Aufbruchstimmung, denn der Trainer hat verlängert.

[person=18379]André Bertelsbeck[/person] genießt nach wie vor einen hervorragenden Ruf bei der TSG - und das trotz teils sehr unglücklicher Auftritte seiner Mannschaft in dieser Spielzeit. In der Winterpause setzten die Münsterländer ein Zeichen und verlängerten den Vertrag mit ihrem Trainer um eine weitere Saison. Bertelsbeck will wieder angreifen mit der TSG. "Wir freuen uns über diese Personalie", erklärte der Sportliche Leiter Thomas Kleerbaum.

Transfer aus Haltern

Bankberater Bertelsbeck feierte noch in der Vorsaison beständig Erfolge mit seinem Team, das hinter dem SV Gescher den Aufstieg in die Landesliga nur knapp verpasste. Nach einigen Höhen und vielen Tiefen in dieser Spielzeit rangiert die TSG vor dem Wiederauftakt auf Platz acht. Beachtlich waren die Vorstellungen der Dülmener in der Halle, in der sich sowohl die A-Junioren als auch die Mannschaft von Bertelsbeck den Stadtmeistertitel sicherten.

Eingetütet hat die TSG auch den Wechsel eines Halterner Akteurs nach Dülmen. [person=18276]Mazlum Genc[/person], der bislang in der Reserve des TuS Haltern aktiv gewesen ist, wechselte in der Winterpause zum Ligakonkurrenten Dülmen. Der in der Abwehr und im Mittelfeld vielseitig einsetzbare Genc soll insbesondere die Defensive der TSG absichern. Bislang hat nur Torhüter [person=18391]Robin Drees[/person] (Ziel unbekannt) den Verein verlassen. Der ehemalige Münsteraner Preuße Bertelsbeck kann sich ansonsten aber auf seinen jetzigen Kader verlassen, dem in Dülmen absolut zugetraut wird, wieder für mehr Siege und bessere Zeiten zu sorgen.

Autor:

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren