Boris Becker, Carl-Uwe Steeb, Magnus Gustafsson, Eric Jelen, Alexander Waske – das waren noch Zeiten, als sich die Elite der nationalen und internationalen Tennisszene beim ETUF Essen ein Stelldichein gab. Tennislegenden, Top-Ten-Player der ATP-Tour und Davis Cup-Spieler gaben sich die Klinke in die Hand. Unvergessen bleibt der legendäre Schaukampf zwischen Becker und John McEnroe, der Tausende begeisterter Zuschauer auf die Anlage an den Essener Baldeneysee lockte.

TENNIS: ETUF Essen plant Rückkehr ins Oberhaus

„2. Liga nur Durchgangsstation“

25. Juni 2007, 20:40 Uhr

Boris Becker, Carl-Uwe Steeb, Magnus Gustafsson, Eric Jelen, Alexander Waske – das waren noch Zeiten, als sich die Elite der nationalen und internationalen Tennisszene beim ETUF Essen ein Stelldichein gab. Tennislegenden, Top-Ten-Player der ATP-Tour und Davis Cup-Spieler gaben sich die Klinke in die Hand. Unvergessen bleibt der legendäre Schaukampf zwischen Becker und John McEnroe, der Tausende begeisterter Zuschauer auf die Anlage an den Essener Baldeneysee lockte.

Während der Blütezeit wurden die Essener zudem vier Mal Deutscher Mannschaftsmeister (1997, 1999, 2000, 2002) und erspielten sich außerdem noch vier Mal den Titel eines nationalen Vizemeisters.

An diese großartigen Erfolge will der ETUF nun wieder anknüpfen. „Ziel unserer Agenda 2008 ist der Durchmarsch in die 1. Tennis-Bundesliga“, erläutert Tennisvorsitzender Dr. Stephan Holthoff-Pförtner, „und nach drei aufeinander folgenden Aufstiegen soll die 2. Liga in diesem Jahr nur eine Durchgangsstation bei der Rückkehr in die Eliteliga des deutschen Spitzentennis sein. Im kommenden Jahr wollen wir wieder erstklassig sein.“

Personell ist das Team für das Vorhaben bestens aufgestellt, denn mit Philipp Kohlschreiber, der aktuellen Nr. 28 der ATP-Weltrangliste, wurde ein neues Aushängeschild verpflichtet. Der 23-Jährige ist hinter Tommy Haas und vor Nicolas Kiefer die Nummer Zwei im deutschen Herrentennis, im April gab er sein erfolgreiches Davis Cup-Debüt. Anfang Mai folgte der erste Turniersieg bei den BMW Open in München, bei den Gerry Weber Open erreichte er auf dem ostwestfälischen Rasen in Halle immerhin das Halbfinale.

Mit Kristian Pless (ATP 83), Ivan Navarro Pastor (105), Gorka Fraile (152), Dieter Kindlmann (199), Adrian Ungur (241) sowie den deutschen Nachwuchshoffnungen Matthias Bachinger (209) und Sebastian Rieschick verfügt ETUF über Spieler aus den ersten 300 der Weltrangliste, die zum Teil bereits Erstligaerfahrungen haben. Große Hoffnungen ruhen insbesondere auf Bachinger, der 2003 Sieger im Junior-Daviscup war, und Rieschick, der 2003 die German Junior Open gewann und 2004 die Weltrangliste der Junioren anführte.

„Trotzdem wird das kein Selbstläufer“, weiß Teamkapitän Lars Koslowski, der in Personalunion Geschäftsführer der neu gegründeten „Spiel, Satz und Sieg GmbH“ ist, die sich um die Vermarktung, Organisation und Durchführung der Bundesligaspiele beim ETUF kümmert. „Auch andere Vereine haben sich enorm verstärkt. Mit Blick auf die weiteren Kader der Nordstaffel gehören auch der Oberhausener THC, Bremerhavener TV, TV Espelkamp-Mittwald und der TC Logopak Hartenholm zu den Mitfavoriten.“ Der Konkurrenz aus Hartenholm gelang es sogar, den Wimbledonsieger Michael Stich zu verpflichten. „Ob er spielen wird, muss man jedoch abwarten“, meint Koslowski.

Autor:

Kommentieren