Westfalia Gemen

Ausrichtung auf die Zukunft

30. Januar 2015, 09:54 Uhr

Bezirksligist Westfalia Gemen spielt eine starke Saison. Die Münsterländer wollen weiter hoch hinaus und haben dafür bereits einige Transfers festgezurrt.

Mit Torhüter [person=3926]Sven Schneider[/person] (RS berichtete) wechselt ein veranlagter Nachwuchsmann vom 1. FC Bocholt zur Westfalia. Die Gemener sicherten sich darüber hinaus bereits die Dienste von drei Spielern, die ab dem 1. Juli für die Westfalia an den Start gehen werden.

Alte Bekannte an der Jugendburg

[person=7085]Stefan Radefeld[/person] und [person=21110]Leonard Spieker[/person] wechseln beide im kommenden Sommer vom Landesligisten VfL Rhede zurück ins Münsterland. Beide Mittelfeldspieler kennen die Westfalia schon aus erfolgreichen Tagen in der Gemener Nachwuchsabteilung. Hinzu kommt mit [person=24863]Raphael Niehoff[/person] ein Mittelfeldspieler und Nachwuchstalent vom SV Schermbeck, der sich in der Westfalenliga jedoch bislang noch nicht wie erhofft durchsetzen konnte.

[fieber]212700171;210838;1415[/fieber]
Spielertrainer Georg Geers, der die Mannschaft überraschend einstweilen bis in die Bezirksligaspitzengruppe geführt hat, will außerdem weiterhin auf Zuwachs aus der eigenen Jugend setzen. Aus der U19 der Westfalia, aktuell in der Bezirksliga beheimatet, werden bis zu sieben Spieler in die Sommervorbereitung der ersten Herrenmannschaft aufrücken. "Die Jungs passen charakterlich wie auch sportlich in unser Konzept und werden folgerichtig ihre Chance erhalten", erklärt Geers.

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren