Nicht selten marschiert in einer Liga eine Mannschaft ungeschlagen vorne weg. Nicht so in der Kreisliga B2 in Wuppertal-Niederberg.

Wuppert.-Niederb. B2

Zweikampf um die Meisterschaft

27. Januar 2015, 09:07 Uhr

Nicht selten marschiert in einer Liga eine Mannschaft ungeschlagen vorne weg. Nicht so in der Kreisliga B2 in Wuppertal-Niederberg.

Spannender geht es wohl kaum. Während in der Bundesliga der FC Bayern München unschlagbar scheint, gibt es in der zweitniedrigsten Spielklasse gleich zwei Teams, die noch nicht eine Niederlage hinnehmen mussten.

Aus 15 Spielen holten sowohl der SSV Germania Wuppertal III, als auch der TSV Union Wuppertal zwölf Siege und drei Unentschieden und beide wollen nichts Geringeres als den ersten Platz und die damit verbundene Meisterschaft. Aktuell grüßt noch die Union vom Platz an der Sonne, da sie mit 46:8 ein um elf Tore besseres Torverhältnis als die Germania hat, die sich mit 44 geschossenen Toren bei 17 Gegentreffern allerdings in keinem Fall verstecken braucht.

"Wir wollen die Meisterschaft"

Mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen geben sich deshalb beide Trainer zuversichtlich, dass ihr Team den Titel am Ende der Saison holen wird. TSV-Coach Christian Duggen baut dabei besonders auf das Rückspiel gegen den direkten Konkurrenten: "Wir spielen zuhause gegen sie und da werden wir die drei Punkte schon holen." Auch Gegenüber Guido Holthausen vertraut seiner Elf natürlich und geht nicht davon aus, dass Verstärkung aus den ersten beiden Mannschaften benötigt wird: "Wir haben eine starke Mannschaft, die, auch wenn immer wieder drei bis vier Stammkräfte gefehlt haben, eine blitzsaubere Hinrunde gespielt hat. Wir wollen die Meisterschaft und wir werden unser Ziel erreichen." Im Hinspiel trennten sich die Teams 0:0. Es war für beide Teams eins von nur zwei Spielen, in denen kein eigenes Tor gelang.

Rückrundenauftakt am 22. Februar

Beide sind währenddessen seit zwei Wochen schon wieder im Trainingsalltag angekommen und begrüßen keine neuen Spieler. "Wintertransfers sind bei uns unüblich und die Hinrunde hat gezeigt, dass die Mannschaft stark genug ist", verrät Duggen und Holthausen hat ein anderes Hauptaugenmmerk: "Wenn endlich mal alle da sind, sind wir stark genug und auch mit Ausfällen haben wir noch keine Niederlage kassiert." Die Rückrunde beginnt für den TSV Union Wuppertal mit dem Auswärtsspiel bei der zweiten Mannschaft des Bezirksligisten TVD Velbert, die auf dem neunten Tabellenplatz steht. Der SSV Germania startet zuhause gegen die Landesligareserve vom SV Union Velbert, die auf Rang sieben steht.

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren