Der neue Titelträger bei den Hagener Hallenstadtmeisterschaften heißt Hasper SV. Der Landesligist setzte sich im Finale mit 3:1 gegen den SSV Hagen durch.

Halle Hagen

Hasper SV setzt sich die Krone auf

David Simons
18. Januar 2015, 19:20 Uhr

Der neue Titelträger bei den Hagener Hallenstadtmeisterschaften heißt Hasper SV. Der Landesligist setzte sich im Finale mit 3:1 gegen den SSV Hagen durch.

Den dritten Platz belegte die Überraschungsmannschaft von Blau-Weiß Vorhalle. Der Hasper Spieler [person=7464]Anas Chaoui[/person] war mit seinen drei Toren der Matchwinner im diesjährigen Finale. „Drei Tore in einem Finale zu schießen, sowas ist nicht alltäglich, aber wir haben das Turnier als Mannschaft gewonnen und das macht mich sehr stolz“, strahlte Chaoui nach dem Schlusspfiff.

Sein Trainer war ebenfalls unheimlich stolz und will den Turniersieg als Motivation für den Abstiegskampf nehmen. „Die Jungs haben heute gut mitgezogen und haben sich den Titel mehr als verdient“, erklärte SV-Coach Walter Boss. Der Hasper SV musste im Laufe des Turniers einige Verletzungen verkraften und musste deswegen noch zwei Spieler für das Finale nachnominieren. „Ich habe gegen den SSV Hagen zwei Jungs eingesetzt, die vorher zwei Kilo Schokolade auf der Tribüne gegessen haben“, scherzte der Übungsleiter.


Unter Boss will die Mannschaft nun den Klassenerhalt in der Landesliga packen: „Wir haben so eine tolle Truppe. Mich macht es stolz wie die Mannschaft zusammen steht und mit Herzblut alles für den Verein gibt.“ Sein Pendant Ömür Turhan ordnete die Niederlage als unglücklich ein: „Wir hätten den Sieg ebenfalls verdient gehabt. Wenn wir das leere Tor treffen und eine Schiedsrichterentscheidung nicht gewesen wäre, dann hätte das Finale auch anders ausgehen können. Im Nachhinein möchte ich aber den Weg ins Finale herausheben, wir haben als Kreisligist so gute Mannschaften rausgehauen und diese Leistung macht mich ungemein stolz.“


Die Überraschungsmannschaft bei dem diesjährigen Hallenmasters war der Kreisligist Blau-Weiß Vorhalle. Die Blau-Weißen spielten ein starkes Turnier. Jedoch mussten sie sich im Halbfinale dem SSV Hagen geschlagen geben. Im Spiel um den dritten Platz erreichten sie allerdings gegen den Titelverteidiger SV 10 Hohenlimburg den dritten Rang. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Turnierverlauf. Vor allem wenn man beachtet, dass wir die letzten Jahren immer mit null oder einem Punkt ausgeschieden sind. Diese enorme Steigerung macht uns sehr glücklich und alles was nach der Vorrunde kam, kann man als Bonus ansehen“, erklärte Blau-Weiß-Trainer Robert Pudda.

Der Landesligist SV 10 Hohenlimburg musste sich mit dem vierten Platz begnügen. Das Highlight bei den Hallenmasters kann dieses Jahr ein Torwart verbuchen. Ähnlich wie in der Halle Bochum in der letzten Woche konnten die Zuschauer in Hagen auch einen Treffer von einem Torwart in den letzten Sekunden bestaunen. Im letzten Match in der Zwischenrunde schoss SSV-Schlussmann Marcel Jäger das vierte Tor zum 4:2 Sieg seiner Mannschaft: „Ich habe gesehen, dass der Torwart von Wetter spekuliert, dass ich lang auf meinen Mitspieler spiele. Dann sah ich meine Chance und wollte den Ball selber machen."

Autor: David Simons

Kommentieren