Die Duisburger Bezirksligisten taten sich am zweiten Tag der Hallenstadtmeisterschaft sichtlich schwer.

Halle Duisburg

Viktoria Buchholz enttäuscht

09. Januar 2015, 23:52 Uhr

Die Duisburger Bezirksligisten taten sich am zweiten Tag der Hallenstadtmeisterschaft sichtlich schwer.

Währenddessen erreichten die Oberligisten MSV Duisburg II und VfB Homberg souverän die Finalrunde am Samstag. Unterstützt von einer großen Anzahl MSV-Fans legten die Zebras fulminant los und holten aus den ersten drei Gruppenspielen neun Punkte mit einem Torverhältnis von 12:0. Lediglich in der abschließenden Partie gegen den Bezirksligisten DJK Vierlinden, als das Team schon als Gruppensieger feststand, strauchelte die Elf von Manfred Wölpper.
[gallery]4654,0[/gallery]

Auch Oberliga-Konkurrent VfB Homberg erledigte seine Hausaufgaben am Freitagabend und erreichte ungeschlagen die nächste Runde. Lediglich der stark aufspielende A-Kreisligist Duisburger FV 08 konnte dem VfB einen Punkt abtrotzen und folgt der Mannschaft von Günter Abel mit ebenfalls zehn Punkten. Dabei war in der Gruppe C eigentlich der Bezirksliga-Zweite Viktoria Buchholz der große Favorit hinter Homberg.

"Hauptaugenmerk auf der Liga"

Viktoria konnte in der Halle allerdings nicht an die starken Leistungen aus der Liga anknüpfen und verabschiedete sich am Ende mit nur drei Punkten und einem Torverhältnis von 3:8 früh aus dem Turnier. Cheftrainer Michael Roß, der nicht in der Halle war, wurde von seinem Co-Trainer Dennis Heth vertreten, der nach dem Turnier Rede und Antwort stand: "Das war heute absolut nicht das, was wir uns erhofft hatten. Sicherlich haben wir damit geliebäugelt eine Runde weiterzukommen, sodass wir am Samstag auch nochmal spielen, aber es hat einfach zu wenig funktioniert. Nichtsdestotrotz ist es nur ein Turnier gewesen, wir konzentrieren uns ab Dienstag voll auf die Vorbereitung. Wir haben sechs harte Wochen vor uns in denen es darum geht die sechs Punkte Rückstand, die wir in der Liga haben zu verringern. Da liegt das Hauptaugenmerk drauf."

In der MSV-Gruppe C ging es hinter dem Titelverteidiger sehr eng her: Am Ende standen drei Teams mit sechs Punkten da, sodass es um das beste Torverhältnis ging. Dieses hatten die Sportfreunde Hamborn 07 und reihten sich damit hinter dem Turnierfavoriten ein. Der Sprung auf den zweiten Gruppenplatz gelang dem Vorjahresfinalisten aber erst im letzten und entscheidenden Spiel gegen den SV Wanheim 1900, das der Bezirksligist klar und deutlich mit 4:0 für sich entschied. "Wir wollten hier Spaß haben, haben dann aber gegen Rheinhausen durch unsere eigene Dummheit unglücklich verloren. Jetzt sind wir aber erstmal froh, dass wir eine Runde weiter sind", war Trainer Ali Güzel die Erleichterung nach dem Sieg im letzten Spiel deutlich anzusehen, "Samstag ist dann alles möglich. Wir sind auch letztes Jahr ins Endspiel gekommen, warum sollte das nicht wieder so sein. Dazu müssen wir auf jeden Fall mehr Disziplin zeigen und ordentlicher im Abschluss arbeiten."

Autor:

Kommentieren