Am 27. Juni endet der Urlaub für den souveränen Verbandsliga-Aufsteiger Düsseldorf II. Dann gilt es, auch in der Viertklassigkeit zu bestehen. Allerdings hat sich bis dahin das Gesicht der Truppe von Coach Goran Vucic ziemlich verändert. Arne Janssen, Marco Glenz, Deniz Dogan, Ahmet Gökbayrak, Luard Jaha, Sinisa Nedeljkovic, Farid Loukil und Redouan Yotla haben den Verein verlassen. Asim Kus liebäugelt offenbar auch mit einem Abgang.

DÜSSELDORF II: Gesicht verändert, Suche geht weiter

Abelski: "Paket hat gestimmt"

cb
20. Juni 2007, 09:14 Uhr

Am 27. Juni endet der Urlaub für den souveränen Verbandsliga-Aufsteiger Düsseldorf II. Dann gilt es, auch in der Viertklassigkeit zu bestehen. Allerdings hat sich bis dahin das Gesicht der Truppe von Coach Goran Vucic ziemlich verändert. Arne Janssen, Marco Glenz, Deniz Dogan, Ahmet Gökbayrak, Luard Jaha, Sinisa Nedeljkovic, Farid Loukil und Redouan Yotla haben den Verein verlassen. Asim Kus liebäugelt offenbar auch mit einem Abgang.

Neu dabei sind "erst" fünf A-Jugendliche sowie Keeper Marcel Grote (Velbert). Mit Velberts Stürmer Michael Rentmeister ist man sich einig, aber der Transfer droht aufgrund der ungeklärten Vertragskonstellation des Knipsers zu kippen. Trotzdem lässt sich Mittelfeld-Mann Ben Abelski nicht beirren: "Bei den vielen Abgängern sind kaum Stammspieler der letzten Saison dabei. Das Gerüst steht, wenn wir noch zwei oder drei gestandene Jungs dazu bekommen, werden wir eine gute Truppe beisammen haben."

Speziell im Mittelfeld steht das angesprochene Gerüst mit Abelski, Dirk Böcker, Gabriel Czajor und Lukas Marzok. Daher schaut die Fortuna auch speziell vorne und hinten nach weiteren Zugängen. Fast hätte man auch für Abelski Ersatz suchen müssen, dann entschloss sich der Akteur aber zur Verlängerung. "Das Paket hat hier gestimmt", begründet Abelski, "ich hatte auch ein gutes Gespräch mit Uwe Weidemann, dem Trainer der ersten Mannschaft. Er hat mir gesagt, stimmt meine Leistung, bin ich ein Thema für oben. Die Karten werden wieder neu gemischt."

Sicherlich eine hoffnungsvolle Geschichte, schließlich befindet sich auch die Regionalliga-Truppe im Umbruch, da kann es schnell gehen, wenn die Neuzugänge nicht wie gewünscht einschlagen. Aber zunächst konzentriert sich Abelski auf die Zweitvertretung und schaut voraus: "Es wird keine einfache Saison, ich traue uns aber trotzdem eine gute Rolle zu. Speziell, wenn das Wechselspiel mit der ersten Mannschaft so super klappt wie in der vergangenen Spielzeit. Haut das hin, mache ich mir überhaupt keine Sorgen."

Autor: cb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren