Gefühlt schon aufgestiegen

11.11.2014

SV Holsterhausen

Gefühlt schon aufgestiegen

Der SV Holsterhausen möchte zurück in die Kreisliga A. Nach dem Abstieg verteidigen die Holthausener mit sieben Punkten Vorsprung die Tabellenspitze.

Erster Tabellenplatz, 35 Punkte, ungeschlagen: Mit dieser Bilanz hatte Trainer Andreas Meise vom SV Holsterhausen vor Saisonbeginn nicht gerechnet. "Ich habe nicht geglaubt, dass wir so früh in der Saison so klar und deutlich die Tabellenspitze verteidigen. Ich freue mich über die sieben Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten", erzählt der Trainer.

Dennoch will sich der Coach noch nicht zu sicher sein. Es sei gefährlich, jetzt schon vom Aufstieg zu sprechen. Mit der Situation müsse man vorsichtig umgehen, betont Meise.
In der Winterpause könne man alles in Ruhe Revue passieren lassen und die Ziele stecken.

Mannschaft verjüngt

Nach dem Abstieg in die Kreisliga B2 Herne wurde die Mannschaft verjüngt. Der Altersdurchschnitt liegt jetzt bei etwa 20 Jahren, "bis auf unser Urgestein, der ist schon 37", fügt Meise mit einem Schmunzeln hinzu. Die Truppe habe, so der Coach, eine sehr positive Einstellung. Mit ihr wäre der direkte Wiederaufstieg durchaus machbar.

Die Konzentration gilt aber jetzt nicht vorrangig dem Aufstieg, sondern dem anstehenden Viertelfinal-Spiel im Kreispokal Herne. Nächste Woche Donnerstag trifft das Team aus Holsterhausen auf den A-Kreisligisten DJK Falkenhorst Herne. "Wir haben bereits zwei höher spielende Teams aus dem Wettbewerb ausgeschaltet. Das könnte uns auch dieses Mal gelingen", erzählt Meise mit positivem Blick auf die anstehende Partie.

Autor: Julia Schindler

Kommentieren

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken