Eigentlich plant der FC Schalke 04 mit Spielmacher Lincoln langfristig - doch offenbar können sich die

Schalke und Galatasaray verhandeln über Lincoln

Acht Millionen Euro Ablösesumme?

17. Juni 2007, 12:15 Uhr

Eigentlich plant der FC Schalke 04 mit Spielmacher Lincoln langfristig - doch offenbar können sich die "Knappen" auch einen Verkauf des Brasilianers vorstellen. Der Bundesligist hat scheinbar Verhandlungen mit dem türkischen Traditionsklub Galatasaray Istanbul aufgenommen. "Ja, es stimmt, es hat Verhandlungen gegeben. Mehr möchte ich dazu allerdings nicht sagen", meinte Manager Andreas Müller in der Bild am Sonntag. Im Raum steht eine Ablöseforderung der Königsblauen in Höhe von acht Millionen Euro für den brasilianischen Mittelfeldspieler. "Ich hoffe, das sich der Transfer realisieren lässt. Ich würde ihn gerne holen", sagte Istanbuls neuer Trainer Karl Heinz Feldkamp.

Der Vertrag von Lincon auf Schalke läuft am 30. Juni 2008 aus, deshalb möchte Galatasaray auf keinen Fall acht Millionen Euro in den Regisseur investieren. Am 1. Juli 2008 könnte Lincoln ablösefrei wechseln.

Angeblich soll der Südamerikaner mit einem Jahresgehalt von 2,1 Millionen Euro an den Bosporus geködert werden. Müller hatte nach Saisonende angekündigt, dass man den Vertrag mit Lincoln möglichst vorzeitig verlängern wolle. Im Gespräch war eine Verlängerung des Kontraktes bis 2011.

Autor:

Kommentieren