Der Bochumer B-Ligist VfB Langendreerholz und Trainer Carsten Eversberg gehen ab sofort getrennte Wege.

VfB Langendreerholz

Eversberg und Kolbe entlassen

30. Oktober 2014, 09:16 Uhr

Der Bochumer B-Ligist VfB Langendreerholz und Trainer Carsten Eversberg gehen ab sofort getrennte Wege.

„In einem Sechs-Augen-Gespräch sind wir zu dem Entschluss gekommen die gemeinsame Zusammenarbeit zu beendenden“, berichtet Eversberg. Zusammen mit Co-Trainer Boris Dudek und VfB-Präsident Michalski einigte man sich auf diesen Schritt. Grund dafür war nicht zuletzt die sportliche Talfahrt des VfB: Nach zuletzt vier Pflichtspielniederlagen zog der Klub die Reißleine.

„Nach dem Abstieg aus der Kreisliga A hat man sich dazu entschlossen, sich sportlich neu aufzustellen und neue Impulse zu setzen“, so Eversberg weiter. Der Verein will mit dieser Entscheidung den freien Fall in die Kreisliga C verhindern. Neben Eversberg musste auch Thomas Kolbe, bis datio Trainer der Reserve, seinen Platz räumen.

[fieber]210600463;210507;1415[/fieber]

„Ich bin schon ein wenig enttäuscht. Wenn man aber sieht, was in den letzten Wochen hier hinter den Kulissen abgelaufen ist, dann bin ich irgendwie auch ein wenig erleichtert“, berichtet der scheidende Trainer, der weiter ausführt: „Da hatte man im Trainerteam mehr mit Nebenschauplätzen zu kämpfen, als mit der nicht vorhandenen Einstellung einiger Spieler, die definitiv zum Mannschaftssport dazugehört.“

Eversberg verlässt den VfB jedoch auch mit einem weinenden Auge: „Von der Anlage und den Gegebenheiten her ist Holz mit Sicherheit eine der besseren Adressen in der näheren Umgebung. Dass man im letzten Jahr sang- und klanglos abgestiegen ist und bisher noch nicht so viele Punkte geholt hat, lag mit Sicherheit an anderen Dingen. Ich wünsche dem Verein aber dennoch alles Gute für die Zukunft.“

Neuer VfB-Trainer ist Jens Vogt, Vater von Fußballprofi Kevin. Vogt war in der Vergangenheit bereits sechs Jahre für Langendreerholz aktiv.

Autor:

Kommentieren