Das Integrationsprojekt FUBA-NET -Fußball unter besonderen Aspekten – Netzwerk startet am 7. Juli ein neues Angebot speziell für Menschen mit einer geistigen Behinderung: Die FUBA-NET Liga wird innerhalb des Netzwerkes federführend von den Fliedner Werkstätten in Mülheim a.d. Ruhr organisiert und erweitert somit die Palette von spezifischen Fußballevents, die die Integration von Menschen mit einer Behinderung fördert.

Neues Fußballangebot für Menschen mit geistiger Behinderung

FUBA-NET Liga: Kick-Off im Wattenscheider Lohrheidestadion

12. Juni 2007, 14:04 Uhr

Das Integrationsprojekt FUBA-NET -Fußball unter besonderen Aspekten – Netzwerk startet am 7. Juli ein neues Angebot speziell für Menschen mit einer geistigen Behinderung: Die FUBA-NET Liga wird innerhalb des Netzwerkes federführend von den Fliedner Werkstätten in Mülheim a.d. Ruhr organisiert und erweitert somit die Palette von spezifischen Fußballevents, die die Integration von Menschen mit einer Behinderung fördert.

Den Kick Off erleben die fünf Teams der Startsaison im Lohrheidestadion der SG Wattenscheid 09, die der Idee in der Startphase in einem angemessenen Ambiente einen besonderen Anschub geben wollen. Diesem Motiv folgt auch der Sportartikelhersteller Uhlsport, der als Ausrüster und Sponsor der FUBA-NET Liga in der ersten Saison zur Seite steht.

Ausschlaggebend für die Gründung der FUBA-NET Liga war die Nachfrage zahlreicher Einrichtungen der Behindertenhilfe in NRW, die für Ihre Fußballfans mit geistiger Behinderung in bestehenden Freizeitmannschaften ein regelmäßiges und dem Leistungsstand entsprechendes Angebot suchten. Antreiber der Idee waren die Kicker der Fliedner Werkstätten Mülheim einer Einrichtung der Theodor Fliedner Stiftung, die in FUBA-NET und dem damit in Verbindung stehendem Netzwerk einen idealen Partner sehen. „Für uns ist es wichtig, dass sich unsere Beschäftigten in einer intakten Gemeinschaft auf einer möglichst gleichen Leistungsebene mit anderen Mannschaften messen können. Um einen solchen Spielbetrieb auf professionellem Niveau durchführen zu können, war FUBA-NET aufgrund der Erfahrungen in der Organisation und öffentlichen Darstellung von Veranstaltungen rund um den Behindertenfußball erster Ansprechpartner“, sagt Dennis Loss, verantwortlich für den Bereich Fußball innerhalb der Fliedner Werkstätten.

Neben den Fliedner Werkstätten zählen die Heimstatt Engelbert aus Essen, das Haus Baasstraße des Diakoniewerks Essen, die Lebenshilfe Solingen sowie das Franziskus Haus der Caritas Oberhausen zu den Gründungsmitgliedern. In fünf Spieltagen, die als Kleinfeldturniere von jeweils einem Ligamitglied ausgerichtet werden, wird der erste Meister der FN-Liga ermittelt. Thomas Wein, Projektleiter von FUBA-NET bei der Essener Prokom Medienberatungs- und Verlags-GmbH äußerte sich zuversichtlich, dass weitere Mannschaften in einer folgenden Saison die Liga erweitern: „Der Anfang ist gemacht und wir können in eine Testsaison starten. Wir haben die Nachfrage der Teams mit einem Angebot beantwortet, da deutlich wurde, dass keine ihren Bedürfnissen entsprechende Angebote existieren. Die Strukturen in diesem Bereich müssen neu gelegt werden und wir haben nun mit unseren Partnern Fliedner Werkstätten, Uhlsport und Wattenscheid 09 damit begonnen.“

„Wir stehen den Organisatoren sehr gerne mit Rat und Tat zur Seite. Dieses Projekt ist in dieser Form absolut einzigartig und hat jegliche Unterstützung verdient“, meint Christian Pozo y Tamayo, Pressesprecher der SG Wattenscheid 09, dem Gastgeber der Kick-Off-Veranstaltung. „Wir freuen uns auf das Event und hoffen, dass es bei uns einen würdigen Rahmen bekommt. Die Entwicklungen im Bereich des Fußballs der Menschen mit Behinderung haben wir verfolgt, wir sind begeistert, mit welchem Enthusiasmus und vor allem auch auf welchem Niveau dort Fußball gespielt wird.“

Autor:

Kommentieren