Zu unschönen Szenen ist es am Sonntag nach dem Kreisliga B-Spiel zwischen dem 1.FC Mülheim Styrum und TSV Broich 1885 gekommen. Die Gäste gewannen das Spiel durch einen Last-Minute-Treffer in der 89. Minute mit 3:2. Frei nach dem Vereinsmotto „Die Löwen sind los“ präsentierten sich einige Spieler der Gastgeber nach dem Schlusspfiff als schlechte Verlierer.

Mülheim: Unschöne Szenen in der Kreisliga B

Nach dem Schlusspfiff kam die Polizei

Moritz Rieckhoff
12. September 2006, 15:04 Uhr

Zu unschönen Szenen ist es am Sonntag nach dem Kreisliga B-Spiel zwischen dem 1.FC Mülheim Styrum und TSV Broich 1885 gekommen. Die Gäste gewannen das Spiel durch einen Last-Minute-Treffer in der 89. Minute mit 3:2. Frei nach dem Vereinsmotto „Die Löwen sind los“ präsentierten sich einige Spieler der Gastgeber nach dem Schlusspfiff als schlechte Verlierer.

Laut Homepage der Broicher sei es "nach Schlusspfiff zu tumultartigen Szenen gekommen“. Sowohl der Schiedsrichter, wie auch Spieler der Gäste sind dem Bericht nach tätlich angegriffen worden. Mit dem Eintreffen der von den Broicher Verantwortlichen gerufenen Polizei beruhigte sich die Lage jedoch schnell.

Revierkick.de fragte nach: Was war da los?

Detlef Weiders (Geschäftsführer Mülheim-Styrum):
"Ich habe nach der Partie mit dem Unparteiischen gesprochen. Er hat mir selbst gesagt, dass nichts Außergewöhnliches vorgefallen ist. Es ist noch nicht einmal ein Sonderbericht angefertigt worden. Wieso die Broicher die Polizei gerufen haben, weiß ich beim besten Willen nicht. Ich finde die ganze Geschichte ist völlig überzogen gewesen. Die Broicher werden ihre Meinung haben, wir haben unsere."

Autor: Moritz Rieckhoff

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren