Der SV Sodingen hat einen neuen Trainer. Michael Pannenbecker wird ab sofort die Geschicke des Verbandsliga-Absteigers lenken.

SV SODINGEN: Michael Pannenbecker neuer Trainer

"Wollen in Verbandsliga zurück"

10. Juni 2007, 10:14 Uhr

Der SV Sodingen hat einen neuen Trainer. Michael Pannenbecker wird ab sofort die Geschicke des Verbandsliga-Absteigers lenken. "Wir waren sofort auf einer Wellenlänge", freut sich "Boss" Dr. Veselko Jovanovic über den geglückten Transfer. Auch Pannenbecker, der bisher als Manager der Spvgg. Erkenschwick aktiv war, hat einen extrem positiven Eindruck gewonnen.

"Die Gespräche mit Doc und dem Sportlichen Leiter Predrag Crnogaj waren hervorragend. Genau so einen Job habe ich mir vorgestellt."

Pannenbecker, der bereits als Coach die "Schwicker" aus den Niederungen der Verbandsliga herausführte, weiß wie es geht und hat jetzt aber erst einmal einen Berg Arbeit vor sich: "Es ist in den letzten zehn Tagen nicht viel passiert, deshalb müssen wir nun klotzen", weiß Pannenbecker, dass er sich ganz besonders um Testspiel-Gegner bemühen muss. Denn außer dem eigenen "Cranger-Kirmes-Cup" steht bislang kein Auftritt zu Buche. Zudem sind die Spieler gerade alle im Urlaub, sodass "ich jetzt erst einmal versuchen muss, die Jungs zu erreichen", erklärt Pannenbecker, der wie auch Jovanovic und Crnogaj ein klares Ziel verfolgt: "Wir wollen in die Verbandsliga zurück. Als Absteiger ist man zwar nicht direkt favorisiert, aber ich gehe davon aus, dass wir eine schlagkräftige Truppe auf die Beine stellen werden", wird Pannenbecker Crnogaj als "Co" mit ins Boot nehmen.

Seinen ersten Einsatz hat Crnogaj dann beim Kirmes-Cup, denn Pannenbecker weilt nach Jahren der Abstinenz zum ersten Mal im Urlaub. "Der Wechsel ging jetzt so schnell über die Bühne, dass ich nicht mehr reagieren konnte", will der Linienchef seine Familie nicht enttäuschen. "Kein Problem", winkt Crnogaj ab. "Das kriegen wir hin. Wir haben zu Michael vollstes Vertrauen."

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren