Auf der Suche nach Nachfolgern für das verkaufte Sturm-Duo Diego Klimowicz und Mike Hanke hat der VfL Wolfsburg sein Augenmerk auf die italienische Serie A gelegt. Offenbar ist der Bundesligist an einer Verpflichtung des italienischen Nationalstürmers Antonio Di Natale vom Serie-A-Klub Udinese Calcio interessiert. Der 29-Jährige erzielte in der abgelaufenen Saison elf Tore für die Mannschaft aus dem Friaul und stand beim 2:0-Sieg der

"Wölfe" bemühen sich um Angreifer Di Natale

Sechs Millionen Euro Ablöse stehen im Raum

08. Juni 2007, 11:40 Uhr

Auf der Suche nach Nachfolgern für das verkaufte Sturm-Duo Diego Klimowicz und Mike Hanke hat der VfL Wolfsburg sein Augenmerk auf die italienische Serie A gelegt. Offenbar ist der Bundesligist an einer Verpflichtung des italienischen Nationalstürmers Antonio Di Natale vom Serie-A-Klub Udinese Calcio interessiert. Der 29-Jährige erzielte in der abgelaufenen Saison elf Tore für die Mannschaft aus dem Friaul und stand beim 2:0-Sieg der "Squadra Azzurra" am vergangenen Mittwoch in Litauen in der Statformation. Zum Weltmeisterkader der Italiener gehörte der Angreifer jedoch nicht. Als Ablösesumme sind rund sechs Millionen Euro im Gespräch.

"Ich mag den deutschen Fußball. Die Chancen für Wolfsburg sind sehr groß. Ich weiß, dass Felix Magath neuer Trainer und Sportdirektor ist, ein großer Name im internationalen Fußball", sagte der Torjäger der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung. VfL-Aufsichtsrat Stephan Grühsem ergänzte: "Den vielen italienischen Fußball-Fans in Wolfsburg würden wir sehr, sehr gerne einen Landsmann bieten."

Neben den Wolfsburgern sollen aber auch der FC Parma, UEFA-Cup-Teilnehmer US Palermo und der italienische Vizemeister AS Rom an Di Natale interessiert sein.

Autor:

Kommentieren