Im Titelrennen in der spanischen Primera Division will der FC Valencia heute (22 Uhr MEZ) den FC Barcelona im Camp Nou zumindest kurzfristig stoppen. Real Madrid darf bei Racing Santander den Anschluss nicht verlieren.

Valencia will Barcelona aufhalten

as
18. Dezember 2004, 10:01 Uhr

Im Titelrennen in der spanischen Primera Division will der FC Valencia heute (22 Uhr MEZ) den FC Barcelona im Camp Nou zumindest kurzfristig stoppen. Real Madrid darf bei Racing Santander den Anschluss nicht verlieren.

Unaufhaltsam scheint der FC Barcelona auf den Titel in der spanischen Primera Division zuzusteuern - und wer sollte eher in der Lage sein, die Katalanen zumindest kurzfristig aufzuhalten als der amtierende Meister FC Valencia? Wenn die beiden Ausnahme-Teams heute (22 Uhr MEZ) im Camp Nou aufeinandertreffen, kann man wie in den Vorjahren auf ein spannendes Match gespannt sein, denn Valencia wird nicht, wie viele andere Gäste, in Ehrfurcht vor dem legendären Fußballtempel erstarren. Im Gegenteil, in der vergangen Saison gewann der Meister mit 1:0 bei "Barca", kann mit einem 4:2 vor zwei Jahren auch sonst eine gute Bilanz der Reisen an die Mittelmeerküste vorweisen.

Barcelona ohne Giuly

"Es ist eines meiner Lieblingsstadien. Mit Valencia habe ich bei vier Besuchen schon drei Mal in Camp Nou gewonnen", freut sich Valencias Trainer Claudio Ranieri schon auf die Begegnung. Schließlich kann sich der Italiener inzwischen entspannter in seinem Stuhl zurücklehnen, da sein Team nach einem zähen Saisonstart endlich Fahrt aufgenommen hat. Der spanische Meister hat sich auf den dritten Platz vorgearbeitet, liegt nach vier Siegen in Folge aber immer noch zehn Punkte hinter Barcelona. Der Gastgeber hat sich in der Saison erst eine Niederlage geleistet, muss heute Abend aber auf den französischen Nationalspieler Ludovic Giuly verzichten, der sich noch nicht von einer Oberschenkelverletzung erholt hat.

Neun Punkte hinter "Barca" liegt unerwartet Lokalkonkurrent Espanyol, die Überraschungsmannschaft des Jahres. Die Tabellenzweiten wollen am Sonntag (17 Uhr) bei Schlusslicht CD Numancia zumindest den Abstand nicht größer werden lassen. Großen Anteil an dem diesjährigen Erfolg hat Torwart Carlos Kameni, der als "Schnäppchen" für 550.000 Euro von Le Havre gekommen ist.

Real Madrid, derzeit mit einem Spiel weniger auf Rang vier der Primera Division, will gegen die unbeständige Mannschaft von Racing Santander beweisen, dass es im Titelrennen auch noch ein Wörtchen mitreden kann. Im Auswärtsspiel (20 Uhr) will vor allem Stürmerstar Ronaldo sein Torekonto weiter ausbauen, denn der zweifache Torschützenkönig hat bisher erst acht Mal getroffen.

Der Spieltag in der Übersicht: Levante - Albacete Balompie, Racing Santander - Real Madrid, FC Barcelona - FC Valencia (Samstag), Real Sociedad - Getafe, Real Saragossa - Athletic Bilbao, Real Mallorca - CA Osasuna Pamplona, FC Villarreal - FC Malaga, CD Numancia - Espanyol Barcelona, FC Sevilla - Betis Sevilla, Atletico Madrid - Deportivo La Coruna (Sonntag).

Autor: as

Kommentieren