Italiens Liga-Verband reagiert auf hohe Preise

as
13. Dezember 2004, 13:54 Uhr

Die hohen Preise, die die Tifosi in der italienischen Serie A für einen Stadionbesuch zahlen müssen, haben auch den nationalen Liga-Verband alarmiert: "Die Eintrittskarten sollen auch jüngeren Fans zugänglich bleiben."

Der Protest der Tifosi gegen die Höhe der Eintrittspreise bei Spielen der italienischen Meisterschaft hat inzwischen auch den nationalen Liga-Verband auf den Plan gerufen. "Der Protest der Fans ist gerechtfertigt. Fußball ist ein populärer Sport, und die Eintrittskarten sollen auch jüngeren Fans zugänglich bleiben. Ich werde das Problem mit den Klubchefs besprechen", sagte Liga-Chef Adriano Galliani zu den Aktionen mehrerer Fan-Klubs am vergangenen Wochenende.

Keine Karte unter 40 Euro

Die Fans von Meister AC Mailand waren zur Partie gegen den FC Bologna aus Protest gegen die Ticketpreise erst 15 Minuten nach Spielbeginn ins Stadien gekommen und hatten danach ihren Ärger auch auf Spruchbändern Luft gemacht. "In Mailand bekommt man keine Karte mehr unter 40 Euro, auf der Tribüne zahlt man über 100 Euro. Es ist skandalös, dass die Tifosi so ausgenutzt werden", sagte ein Fan-Sprecher.

Hohe Preise sollen ein wichtiger Grund für den Zuschauer-Rückgang in der Serie A sein. Medien auf dem Apennin haben innerhalb von zwei Jahren ein Besucher-Minus von zehn Prozent errechnet.

Autor: as

Kommentieren