TuS Friedrichsdorf

37. Amtsjahr: der Alte und der Fußball

27. Juli 2014, 17:47 Uhr

Der TuS Friedrichsdorf spielt künftig wieder in der Bezirksliga. Viel wichtiger: Trainer Siggi Meyer schwingt auch im 37. (!) Amtsjahr das Trainerzepter beim TuS.

Vollblutfußballer haben die Kreisligen viele zu bieten, ebenso Funktionäre oder ehrenamtliche Helfer, die jedes Wochenende ihre Freizeit für den eigenen Klub opfern. Dass ein Trainer jedoch schon mehr als die Hälfte seines Lebens bei einem Verein an der Seitenlinie steht, sieht man nicht aller Tage.

Seit 37 Jahren Trainer des TuS

Siegfried Meyer, im Gütersloher Stadtteil Friedrichsdorf Trainer beim hiesigen TuS, hat sein fußballerisches Leben ganz diesem einen Verein verschrieben. Seit 1978 ist "Siggi" Meyer Coach des TuS Friedrichsdorf und geht nun in seine 37. Saison als verantwortlicher Trainer der Mannschaft aus "Tippe", wie der Stadtteil in der Mundart Ostwestfalens nur gerufen wird. "Ich bin froh, dass wir wieder in der Bezirksliga angekommen sind. Das ist meine persönliche Bundesliga", betont der 67-Jährige.

Nach drei Jahren schöpferischer Pause und Aufenthalt in der Kreisliga A sieht sich das Bezirksliga-Urgestein Meyer mit seiner Mannschaft einer neuen Saison in der Bezirksliga (Staffel 2) ausgesetzt. Hoffen darf "der Alte", wie Meyer in Friedrichsdorf ehrfürchtig heißt, auf Rückkehrer wie Mohammad Karaarslan, der die Hoffnungen des TuS auf viele Treffer auf sich vereint. Der 27-Jährige hat im Kreis Gütersloh fast bei jedem Verein gespielt, der Rang und Namen hat, schnürte dabei unter anderem für den SC Verl, den SC Wiedenbrück und den SV Spexard die Fußballstiefel. Nach satten 29 Toren in den ersten 14 Saisonspielen in der Kreisliga A stoppte erst ein Knorpelschaden den Angreifer. Jetzt ist Karaarslan wieder fit und will künftig auch die Abwehrreihen in der Bezirksliga vor Probleme stellen.

Das Urgestein macht weiter

Mayer selbst sieht seine Aufgabe in "Tippe" noch längst nicht als vollendet an, schließlich brennt der gebürtige Verler auch vor der Saison 2014/2015 wie eh und je auf den Beginn der neuen Spielzeit. "Wir sind eine Bereicherung für die Bezirksliga, weil wir eine technisch gute Mannschaft zusammen haben", sagt das Friedrichsdorfer Urgestein. Als bereichernd wird auch jeder Verantwortliche der Konkurrenz die persönliche Rückkehr Meyers in die Bezirksliga empfinden.

Autor:

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren