Kein Sieger im "Derby d'Italia"

er
28. November 2004, 22:54 Uhr

So etwas passiert Juventus Turin höchst selten: Der italienische Rekordmeister verspielte bei Inter Mailand in den letzten Minuten noch eine Zwei-Tore-Führung und musste sich mit einem 2:2-Unentschieden begnügen.

Das "Derby Italia" fand keinen Sieger. Inter Mailand trennte sich am 13. Spieltag der Serie A 2:2 (0:0) von Tabellenführer Juventus Turin. Die "Nerazzurr" holten zwar einen 0:2-Rückstand auf und bleiben damit weiter ungeschlagen, doch bei elf Unentschieden beträgt der Unterschied zu "Juve" weiter 15 Zähler.

Nach einer schwachen ersten Hälfte eröffnete "Europas Fußballer des Jahres", Pavel Nedved, vor 78.471 Zuschauern den Torreigen. Der Schuss des Tschechen fälschte Marcelo Zalayeta allerdings unhaltbar für Inter-Keeper Francsesco Toldo ab (53.). Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic zeichnete für die 2:0-Führung der Gäste verantwortlich. Seinen sechsten Saisontreffer erzielte der Schwede vom Elfmeterpunkt (66.).

Mancinis Joker stechen

Inter-Coach Roberto Mancini bewies einen Tag nach seinem 40. Geburtstag ein gutes Händchen bei seinen Einwechslungen. Mit Alvaro Recoba und Christian Vieri kam Schwung in die Angriffsbemühungen der Mailänder. Vieri stand erst Sekunden auf dem Platz, da gelang dem italienischen Nationalspieler bereits der Anschlusstreffer (79.). Nach Flanke von Obafemi Martins war Adriano schließlich zur Stelle und versenkte volley zum letztendlich verdienten 2:2 (85.).

Hartnäckigster Verfolger von Spitzenreiter Turin (32 Punkte) bleibt Meister AC Mailand (28). Dank eines Treffers des Argentiniers Hernan Crespo (50.) siegte "Milan" 1:0 bei Chievo Verona.

Bayer Leverkusens Champions-League-Kontrahent AS feierte beim Vorletzten AC Siena einen 4:0-Kantersieg. Jeweils doppelt trafen Francesco Totti und Vincenzo Montella.

Autor: er

Kommentieren