Warmer Geldregen für die Bundesliga-Klubs: Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) zahlt den Vereinen die Hälfte des WM-Überschusses brutto aus. Nach Angaben des DFB-Präsidenten Theo Zwanziger überweist der Verband 50 Millionen Euro an die Deutsche Fußball Liga (DFL), die dann das Geld an die einzelnen Vereine weiterleitet.

Hälfte des WM-Überschusses für Bundesliga-Klubs

50 Millionen an die DFL

janat1
01. Juni 2007, 13:01 Uhr

Warmer Geldregen für die Bundesliga-Klubs: Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) zahlt den Vereinen die Hälfte des WM-Überschusses brutto aus. Nach Angaben des DFB-Präsidenten Theo Zwanziger überweist der Verband 50 Millionen Euro an die Deutsche Fußball Liga (DFL), die dann das Geld an die einzelnen Vereine weiterleitet. "Die Klubs müssen dann die Beträge selbst versteuern", sagte der DFB-Präsident am Freitag in Köln. Der Überschuss der WM 2006 betrug 105 Millionen Euro, laut Zwanziger gingen fünf Millionen an gemeinnützige Organisationen, davon drei Millionen an den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Von den verbleibenden 100 Millionen steht den Klubs nach dem Grundlagenvertrag die Hälfte zu.

Ursprünglich wollte der DFB die Gesamtsumme versteuern und den Nettobetrag der DFL überweisen. Dann hätten die Klubs die Summe entweder gemeinnützig verwenden oder ein zweites Mal versteuern müssen. "Was die Liga mit dem Geld macht, ist uns egal, solange die Gemeinnützigkeit des DFB nicht gefährdet ist", sagte Zwanziger.

Autor: janat1

Kommentieren