Das letzte Saison-Spiel ist traditionell auch immer der Tag der Spieler-Verabschiedungen. Bei Borussia Dortmund II gehen beispielsweise Keeper Sascha Samulewicz und Mehmet Akgün, aber das obligatorische bunte Sträußchen wird es vor dem eminent wichtigen Duell mit Bayer 04 Leverkusen II nicht geben.
Heinz Keppmann, rühriger Amateur-Manager der Borussen:

DORTMUND II: Mit 7.000 Fans zum Klassenerhalt

Keine Blumen vor dem Anpfiff

tt
01. Juni 2007, 08:45 Uhr

Das letzte Saison-Spiel ist traditionell auch immer der Tag der Spieler-Verabschiedungen. Bei Borussia Dortmund II gehen beispielsweise Keeper Sascha Samulewicz und Mehmet Akgün, aber das obligatorische bunte Sträußchen wird es vor dem eminent wichtigen Duell mit Bayer 04 Leverkusen II nicht geben.
Heinz Keppmann, rühriger Amateur-Manager der Borussen:

"Wir überreichen keine Blumen an die Jungs, die uns verlassen. Das würde nur die Konzentration stören." Morgen, Freitag, lädt Keppmann den Kader, der wenige Stunden später die Punkte-Kohlen aus dem Feuer holen soll, zum gemeinsamen Essen ein. "Wir haben zwischenzeitlich überlegt, ob wir vielleicht ein Trainingslager beziehen, der Gedanke wurde aber wieder fallen gelassen. Wir wollen alles so machen, wie sonst auch. Der Ablauf bleibt gleich."

Die bärenstarke Rückrunde (27 Punkte, Platz fünf) lässt nicht nur viele Experten, sondern auch Keppmann selbst ins Schwärmen geraten: "Im Grunde kann keiner nachvollziehen, wie so eine Serie möglich ist. Es macht richtig Spaß, vor allem die Art und Weise, wie sich unsere Mannschaft präsentiert hat. Der größte Erfolg ist meiner Ansicht nach, dass es Trainer Theo Schneider gelungen ist, den Spielern die Angst zu nehmen."

Auch das problemlose Integrieren der Profis, die zwischenzeitlich aufliefen, trug maßgeblich zur Situation bei, den Liga-Erhalt nach einer famosen Aufholjagd nun aus eigener Kraft packen zu können. "Lars Ricken und auch Martin Amedick haben sich sensationell verhalten", lobt der BVB-Funktionär, "Lars hat genauso ein Tor geschleppt oder eine Wasserkiste getragen, wie die jungen Leute auch. Das sind die Tugenden aus früheren Jahren. So etwas funktioniert nur, weil Ricken mit Herzblut dabei und einer von uns ist."

Beim Saison-Abschluss fehlt der "Held von München" allerdings. Keppmann: "Lars hatte bereits vor längerer Zeit seinen Urlaub gebucht, es tut ihm richtig leid, dass er diesmal nicht helfen kann." Dafür kehren mit Mehmet Akgün (Achillessehnen-Probleme überstanden) sowie Nico Hillenbrand (Fleischwunde auf dem Spann verheilt) wieder zum Aufgebot.
Nachdem rund 500 Schlachtenbummler die Borussen-Talente zum 2:0 in Wilhelmshaven brüllten, setzen die Westfalen auch am Samstag im großen Signal-Iduna-Park gegen Bayer II auf die Unterstützung der Anhänger.

"Wir öffnen den Ost- und Süd-Bereich. Im Fan-Block kosten die Tickets zwei Euro, auf der Tribüne hinter den Trainer-Bänken vier Euro. Dort besteht freie Platzwahl. Diese Idee wird von der Club-Führung sehr gerne mitgetragen. Wir hoffen auf eine Zuschauer-Zahl zwischen 6.000 und 8.000." Keppmann weiß: "Die Spieler würden es mit einer erneut engagierten Leistung danken."

Autor: tt

Kommentieren