In der englischen Premier League kamen die Titelfavoriten Chelsea und Arsenal nicht über ein Remis hinaus. Währenddessen verkürzte Verfolger Everton durch einen 1:0-Heimsieg den Abstand zu Chelsea auf vier Punkte.

Arsenal und Chelsea lassen Federn

sew
20. November 2004, 19:34 Uhr

In der englischen Premier League kamen die Titelfavoriten Chelsea und Arsenal nicht über ein Remis hinaus. Währenddessen verkürzte Verfolger Everton durch einen 1:0-Heimsieg den Abstand zu Chelsea auf vier Punkte.

Alles sah danach aus, als ob die beiden Stadtrivalen Chelsea und Arsenal London den Titel in der englischen Premier League unter sich ausmachen würden. Nun hat aber auch der FC Everton wieder Anschluss an das Spitzenduo gefunden. Tabellenführer Chelsea (33 Zähler) kam gegen die Bolton Wanderers nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus, während sich Verfolger Arsenal (31) mit einem 1:1 (0:0) gegen West Bromwich Albion begnügen musste.

Der Tabellendritte FC Everton verkürzte durch einen 1:0 (0:0)-Sieg gegen den FC Fulham mit dem Ex-Schalker Moritz Volz den Rückstand auf die "Gunners" auf zwei Punkte. Der FC Liverpool mit dem deutschen Ex-Nationalspieler Dietmar Hamann verlor dagegen durch eine 0:2 (0:1)-Niederlage beim FC Middlesbrough den Kontakt zur Spitzengruppe. Ex-Meister Manchester United kletterte durch ein 2:0 (1:0) gegen Charlton Athletic auf den fünften Rang.

Huth wieder nur auf der Bank

Der FC Chelsea, bei dem Nationalspieler Robert Huth nicht zum Einsatz kam, führte durch Tore von Damien Duff (1.) und Tiago (48.) schon mit 2:0, ehe Kevin Davies (52.) und Radhi Jaidi (87.) den Gastgebern noch den Sieg entrissen. Jens Lehmanns Arsenal musste nach dem 1:0 durch Robert Pires (54.) elf Minuten vor Schluss den Ausgleich durch Robert Earnshaw hinnehmen.

Autor: sew

Kommentieren