Mit der italienischen Serie A geht es weiter bergab. Die 20 Klubs der Eliteliga verzeichneten im Geschäftsjahr 2003/04 einen Verlust von zusammen 507,8 Millionen Euro. Unrühmliches Schlusslicht ist dabei Inter Mailand.

Horrorbilanz: Serie A auf finanzieller Talfahrt

ar
18. November 2004, 15:11 Uhr

Mit der italienischen Serie A geht es weiter bergab. Die 20 Klubs der Eliteliga verzeichneten im Geschäftsjahr 2003/04 einen Verlust von zusammen 507,8 Millionen Euro. Unrühmliches Schlusslicht ist dabei Inter Mailand.

Gehen im italienischen Profifußball bald alle Lichter aus? Trotz strenger Sparpolitik betrugen die Verluste der 20 Fußball-Klubs der italienischen Seria A im Geschäfsjahr 2003/04 507,8 Millionen Euro, 14 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2002/03. Dies berichtete die italienische Tageszeitung "La Repubblica" in ihrer Donnerstag-Ausgabe.

100 Mio. Miese allein bei Inter

Schwarzes Schaf der Serie A ist laut "Repubblica" Inter Mailand, das im vergangenen Jahr fast 100 Millionen Euro Verluste geschrieben hat. Die fünf Spitzenklubs der Serie A - Juventus Turin, Inter Mailand, AC Mailand, AS Rom und Lazio Rom - meldeten zusammen einen Umsatz von 821 Millionen Euro und Verluste von 320 Millionen Euro. Nur der FC Bologna und Reggina Calcio verzeichneten geringe Gewinne.

Autor: ar

Kommentieren