Gefeuerter Chelsea-Spieler Mutu legt Einspruch ein

ans
17. November 2004, 16:03 Uhr

Der wegen Kokainmissbrauchs für sieben Monate gesperrte rumänische Nationalspieler Adrian Mutu hat bei der englischen Premier League Beschwerde gegen seine Entlassung beim FC Chelsea London eingereicht.

Rumäniens Nationalstürmer Adrian Mutu hat bei der englischen Premier League Einspruch gegen seine Entlassung bei Spitzenreiter Chelsea London eingelegt. Der wegen Kokainmissbrauchs für sieben Monate gesperrte Profi und sein Ex-Klub haben nun die Möglichkeit, ihre Standpunkte gegenüber der Liga darzulegen. Sollte eine der beiden Parteien mit dem folgenden Schiedsspruch nicht einverstanden sein, kann sie in Berufung gehen.

Stürmer hält sich in Bukarest fit

Chelsea hatte sich im vergangenen Monat wegen "groben Fehlverhaltens" von Mutu getrennt, gleichzeitig aber angekündigt, alle Optionen zu prüfen, die den finanziellen Verlust für den Verein ausgleichen könnten. Der Stürmer war im vergangenen Jahr für rund 23 Millionen Euro vom italienischen Erstligisten AC Parma nach London gewechselt. Derzeit hält sich Mutu mit Erlaubnis des Fußball-Weltverbandes FIFA bei seinem Heimatverein Dinamo Bukarest fit.

Autor: ans

Kommentieren