Eine Saison wie diese wollen die Gelsenkirchener nicht noch ein weiteres Mal erleben. Der Klassenerhalt konnte erst am vorletzten Spieltag gesichert werden.

YEG Hassel

Landesligist feilt am Kader für nächste Saison

Chris Wendland
17. Juni 2014, 16:05 Uhr

Eine Saison wie diese wollen die Gelsenkirchener nicht noch ein weiteres Mal erleben. Der Klassenerhalt konnte erst am vorletzten Spieltag gesichert werden.

Deswegen sind die Verantwortlichen in Hassel auf dem Transfermarkt tätig geworden. Die Mannschaft, wie sie in dieser Saison formiert war, wird auch im nächsten Jahr weitestgehend zusammenbleiben. Als bisher einziger Abgang steht [person=17073]Gökhan Yavuz[/person] fest, der sein Glück bei Horst 08 versuchen wird. "Man weiß ja wie das im Amateurbereich so ist", erklärt der Sportliche Leiter Erol Muslu noch skeptisch, ob nicht doch noch Abmeldungen zum Ende der Saison ins Haus flattern werden.

"Sehr starke und ausgeglichene Liga"

Auch wenn Muslu die Landesliga 4 als eine "sehr starke und ausgeglichene Liga" einschätzt, will er mit seiner Mannschaft in der nächsten Saison um die oberen Tabellenplätze mitspielen. "Unter die ersten Fünf wollen wir schon kommen", gibt er das Saisonziel aus. Und ergänzt lachend: "Gegen einen Aufstieg würde sich sicher auch niemand wehren".

Damit diese Vorgabe auch in die Tat umgesetzt werden kann, sind einige Neuverpflichtungen getätigt worden, die Muslu alle als "Verstärkungen und gestandene Spieler" einschätzt. Vom Ligakonkurrenten TuS 05 Sinsen haben bereits [person=16972]Danny Schnelle[/person] und [person=12201]Emre Köksal[/person] ihre Bereitschaft zu einem Wechsel bekundet. Aus der Westfalenliga vom TSV Marl-Hüls stößt [person=4027]Kadir Mutluer[/person] zum Team. Komplettiert wird die Liste der Neuzugänge durch [person=24724]Hikmet Öztürk[/person] und [person=24725]Samet Alpay[/person], die von Arminia Ückendorf den Weg nach Hassel gefunden haben.

Die Kaderplanungen sind noch nicht abgeschlossen. "Der eine oder andere könnte noch dazukommen", so Muslu.

Autor: Chris Wendland

Kommentieren