SpVg BG Schwerin

Faust hat seinen Kader früh zusammen

17. Juni 2014, 14:48 Uhr

Eine Zittersaison wie die abgelaufene möchte die SpVg Schwerin künftig vermeiden. Die Kaderplanungen hat Trainer Thomas Faust deshalb schon früh abgeschlossen.

Erst am letzten Spieltag retteten sich die Castroper durch ein 1:1-Unentschieden gegen den TuS Eichlinghofen. Die Marschroute für die kommende Spielzeit ist deswegen klar. "Wir wollen nicht wieder bis zum letzten Spiel unten drin stehen", verdeutlicht Faust seine Vorstellungen. Dennoch sieht er seine Mannschaft künftig nicht auf Augenhöhe mit den finanzkräftigen Teams der Liga: "Frohlinde oder auch Arminia Marten werden nicht unser Maßstab sein."

Schon sechs Neuzugänge fix

Faust, der erst im Laufe der Saison vom Dortmunder Bezirksligisten Alemannia Scharnhorst zu den Blau-Gelben wechselte, gelang es trotzdem frühzeitig die Kaderplanungen abzuschließen. "Es stimmt, eigentlich ist das Thema Neuzugänge durch", erklärt der Linienchef. Sechs Neuzugängen steht bisher nur ein Abgang gegenüber. Faust schließt aber nicht aus, doch noch tätig zu werden, falls "die Gelegenheit günstig" sei.
Doch der Reihe nach: Verteidiger [person=20535]Marco Raab[/person], den in der jüngsten Vergangenheit zahlreiche Verletzungen plagten, zieht es zum Bezirksliga-Aufsteiger FC Frohlinde. "Er wollte sich sportlich einfach mal verändern, dafür habe ich vollstes Verständnis", meint Faust.

Zukünftig werden dagegen Thomas Geiger (A-Jugend BW Huckarde), die Brüder [person=16883]Thomas[/person] und[person=23244] John Simbi[/person] (TuS Eving-Lindenhorst), Dennis Meißner (TuS Bövinghausen) sowie [person=9724]Christoph Foitzik[/person] und [person=15493]Ron Hibbeln[/person] (beide SuS Merklinde) am Schweriner Berg auflaufen. Dass Hibbeln Gerüchten zufolge auch bei seinem abgebenden Verein für die kommende Spielzeit im Wort stehen soll, entkräftet Faust folgendermaßen: "Er hat mir gegenüber klargestellt, er habe dort nicht zugesagt. Damit ist die Sache für mich erledigt."

Testspiele gegen höherklassige Teams

Am 6. Juli starten die Castroper in die Vorbereitung, dort werden die Neuzugänge dann ausreichend Gelegenheit haben, sich an die neuen Mitspieler zu gewöhnen. Schon jetzt stehen neun Freundschaftsspiele fest, darunter ernstzunehmende Tests gegen den Westfalenliga-Aufsteiger Kirchhörder SC und den Neu-Landesligisten SC Husen-Kurl. "Ich bin gespannt, die Spiele werden einige Erkentnisse bringen", ist sich Faust, der zwischen Platz sechs und neun landen möchte, sicher.

Autor:

Kommentieren