Das Wunder von Herne ist ausgeblieben! Die Westfalia ist in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen Zweitligist FC Erzgebirge Aue ausgeschieden.

DFB-Pokal: Westfalia verpasst die Überraschung

In der 87. Minute zerplatzten alle Träume

Thomas Ziehn
10. September 2006, 15:04 Uhr

Das Wunder von Herne ist ausgeblieben! Die Westfalia ist in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen Zweitligist FC Erzgebirge Aue ausgeschieden.

Vor knapp 8.500 Zuschauern im Stadion Schloss Strünkede hatte die Mannschaft von Westfalia-Trainer Frank Schulz durchaus das Zeug, den Favoriten zumindest in die Verlängerung zu zwingen. In der ersten Halbzeit hatten die Erzgebirgler ihre Probleme mit dem Westfalen-Oberligisten. Kurz vor Ende des ersten Durchgangs sah Aues Henning Liebers die Gelb-Rote Karte und die Schulz-Elf war plötzlich in Überzahl.In der zweiten Hälfte spielte eigentlich nur noch Herne. Trotzdem mussten sie in der 53. Minute durch David Siradze den 0:1-Rückstand hinnehmen. Als Sami El Nounou, der trotz einer Schulterverletzung auflief, in der 82. Minute der 1:1-Ausgleich gelang, deutete alles auf eine Verlängerung hin, doch der eingewechselte Mitja Schäfer beendete alle Herner Pokalträume. Auch der Liga-Rivale Delbrücker SC ist draußen. Gegen Zweitligist SC Freiburg setzte es nach zwischenzeitlicher 2:1-Führung eine 2:4-Niederlage.

Autor: Thomas Ziehn

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren