Der italienische Rekordmeister Juventus Turin will nach der Rückkehr in die Serie A personell aufrüsten und dafür viel Geld in die Hand nehmen. Wie

"Juve" kündigt Großeinkäufe an

50 Millionen Euro für Transfers

29. Mai 2007, 13:55 Uhr

Der italienische Rekordmeister Juventus Turin will nach der Rückkehr in die Serie A personell aufrüsten und dafür viel Geld in die Hand nehmen. Wie "Juves" Geschäftsführer Jean-Claude Blanc im Interview mit der Tageszeitung La Repubblica am Dienstag erklärte, stehen 50 Millionen Euro für Transfers zur Verfügung.

Dank einer Kapitalerhöhung nahm der börsennotierte Klub, an dem der Fiat-Konzern die Mehrheitsanteile hält, 105 Millionen Euro ein. "Der Wille, wieder zu den Großen des internationalen Fußballs zu zählen, ist kein leeres Wort", sagte Blanc.[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/002/134-2162_preview.jpeg Laut Juve-Geschäftsführer Blanc zu gierig: Ex-Trainer Deschamps. (Foto: firo)[/imgbox]

Der Geschäftsführer betonte zudem, nach dem Rücktritt des französischen Coaches Didier Deschamps suche er nach einem italienischen Trainer. "Wir bevorzugen eine italienische Lösung", erklärte Blanc. Er hoffe, dass Weltmeistercoach Marcello Lippi doch das Angebot von "Juve" annehme, ansonsten werde sich der Klub nach anderen Lösungen umschauen.

Blanc berichtete, dass der Klub Deschamps ein großzügiges Angebot vorgelegt hatte. "Wir haben ihm eine Anpassung des Vertrages angeboten, den er vor erst elf Monaten unterzeichnet hatte. Es handelte sich um ein großzügiges Angebot, das jedoch offensichtlich unter seinen Erwartungen lag. Wir hatten ihm einen Vertrag bis 2010 angeboten. Die Offerte war seiner Erfahrung und seinen Leistungen angemessen, doch Deschamps war damit nicht zufrieden", sagte Blanc.

Juventus und Deschamps hatten den laufenden Vertrag nach der Rückkehr in die Serie A am Pfingstwochenende in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst.

Autor:

Kommentieren