Der englische Meister Arsenal London hat das unvergessliche Stadtderby gegen Tottenham Hotspur mit 5:4 gewonnen. Chelsea London bleibt dank eines 4:1-Erfolges bei Fulham an der Spitze.

Arsenal gewinnt denkwürdiges Derby bei Tottenham

ans
13. November 2004, 20:48 Uhr

Der englische Meister Arsenal London hat das unvergessliche Stadtderby gegen Tottenham Hotspur mit 5:4 gewonnen. Chelsea London bleibt dank eines 4:1-Erfolges bei Fulham an der Spitze.

Die Zuschauer an der White Hart Lane in Tottenham sind am 13. Spieltag der englischen Premier League Zeugen eines großen Derbys geworden. Meister Arsenal London setzte sich beim Erzrivalen Tottenham Hotspur mit 5:4 durch und bleibt mit 30 Punkten dem FC Chelsea (32) auf den Fersen, der dank eines 4:1-Erfolges beim FC Fulham die Tabellenführung mit erfolgreich verteidigte.

Für Chelsea waren Frank Lampard (33.), Arjen Robben (59.), William Gallas (73.) und Tiago (81.) erfolgreich. Für Fulham gelang Pape Bouba Diop (57.) nur das Ehrentor. Bei den Gastgebern spielte Moritz Volz, der von Bundestrainer Jürgen Klinsmann erstmals ins Nationalmannschafts-Aufgebot für das Kamerun-Länderspiel am Mittwoch in Leipzig berufen wurde, 90 Minuten durch. Bei den "Blues" wurde Abwehr-Ass Robert Huth von Trainer Jose Mourinho in der 83. Minute eingewechselt.

Hitzlsperger beschert Aston Villa drei Punkte

Den 2:1-Siegtreffer markierte Nationalspieler Thomas Hitzlsperger für Aston Villa bei den Bolton Wanderers. Vor 25.779 Zuschauern war er in der 89. Minute für die Birminghamer erfolgreich. Der Ex-Münchner war erst in der 83. Minute eingewechselt worden. El Hadji Diouf (21) hatte das 1:0 für Bolton erzielt, Gavin McCann (41.) traf zum 1:1-Halbzeitstand.

Arsenal konnte in einer denkwürdigen Begegnung seine glänzende Bilanz im Derby gegen Tottenham wahren. Lehmann und Co. gewannen bei den "Heißspornen" und kassierten damit unter Teammanager Arsene Wenger seit dessen Amtsantritt 1996 im Duell mit dem Nachbarn nur eine Niederlage (1999) in 18 Duellen. Lehmann war bei allen Gegentreffern machtlos.

Sieben Treffer in Halbzeit zwei

Die "Kanoniere" ließen sich auch von einem 0:1-Rückstand durch Noureddine Naybet (37.) nicht irritieren. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff glich Torjäger Thierry Henry (45.) aus. Doch richtig turbulent wurde es erst in den zweiten 45 Minuten, als sieben Tore fielen.

In der zweiten Halbzeit trafen der Kameruner Lauren (55., Foulelfmeter), der Franzose Patrick Vieira (60.), der Schwede Fredrik Ljungberg (69.) und der eingewechselte Franzose Robert Pires (81.) für die "Gunners", die sich in der Tabelle zwischenzeitlich sogar an Tabellenführer FC Chelsea vorbei auf Rang eins schoben.

Tottenham gab gegen Arsenal allerdings nie auf und schaffte dreimal das Anschlusstor durch Jermain Defoe (61.), Ledley King (74.) und Frederic Kanoute (88.). Für den neuen Tottenham-Teammanager Martin Jol, Ex-Bundesliga-Profi von Bayern München, war es die zweite Niederlage im zweiten Premier-League-Match als verantwortlicher Trainer bei den "Spurs". Jol hatte die Nachfolge von Frankreichs Ex-Nationaltrainer Jacques Santini angetreten, der vor Wochenfrist überraschend seinen Rücktritt erklärt hatte. Als Interimscoach hatte Jol vergangene Woche gegen Charlton Athletic mit 2:3 verloren.

Baros schießt Liverpool zum Sieg

Rekordmeister FC Liverpool gewann nach hartem Kampf dank des tschechischen Nationalstürmers Milan Baros mit 3:2 gegen Crystal Palace. Der EM-Star war in der 23. (Elfmeter), 45. und 90. (Elfmeter) dreimal erfolgreich. Für die Gäste schossen vor 42.862 Fans an der Anfield Road der Ex-Gladbacher Joonas Kolkka (44.) und Michael Hughes (52.) die Tore. Bei den "Reds" aus Liverpool spielte Dietmar Hamann 90 Minuten durch.

Am Abend setzte sich der FC Everton mit 1:0 bei Birmingham City durch. Den Siegtreffer für die Gäste erzielte der ehemalige HSV-Spieler Thomas Gravesen per Elfmeter (67.).

Autor: ans

Kommentieren