Der Party-Countdown läuft. Noch einmal schlafen, dann soll ab Montag die Viertklassigkeit endlich vorbei sein in Oberhausen. Und bei allem Respekt vor dem Gegner aus Solingen legt sich auch Coach Hans-Günter Bruns vor dem Anpfiff fest:

RWO: Tennagels und Lüttmann wurden verpflichtet

Der Party-Countdown läuft

Christian Brausch
28. Mai 2007, 11:15 Uhr

Der Party-Countdown läuft. Noch einmal schlafen, dann soll ab Montag die Viertklassigkeit endlich vorbei sein in Oberhausen. Und bei allem Respekt vor dem Gegner aus Solingen legt sich auch Coach Hans-Günter Bruns vor dem Anpfiff fest: "Es gibt nur eins: Wir müssen den entscheidenden Dreier zum Aufstieg holen. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass die Elf das regeln wird. Wir lassen uns die Chance zum Feiern nicht mehr nehmen."

Die Sause soll vor einer Rekordkulisse steigen, bis zum Freitag wurden bereits über 2600 Karten verkauft. Spielt das Wetter mit, werden in der Spitze bis zu 5000 Zuschauer erwartet. Bruns: "Leider haben wir einige Probleme. Tim Reichert droht mit Oberschenkel-Problemen auszufallen. Dann hätten wir keinen Mittelfeld-Mann mehr als Reserve." Daher die Idee vom Ex-Profi: "Fällt Tim aus, wird Stürmer Dominik Jansen für ihn auflaufen. Er hat die Rolle bereits bei Schalke II einige Male gut ausgefüllt."

Und wird der vorzeitige Meistertitel eingefahren, gibt es speziell für die jungen Kicker, die nicht so oft zum Einsatz kamen, das Auflauf-Bonbon am letzten Spieltag in Bergisch-Gladbach.

Denn die Konkurrenz wird in der kommenden Spielzeit hart. Am Samstag wurden die nächsten beiden Neuzugänge präsentiert. Aus Aachen wurde, wie von RS bereits exklusiv vermeldet, Thomas Tennagels für das Mittelfeld geholt. Zudem angelte man sich die Dienste von Stürmer Julian Lüttmann. Der Knipser, der unter anderem auch Angebote aus Münster und Ahlen hatte, schoss in diesem Jahr bisher 23 Treffer für die Sportfreunde Lotte (Oberliga Westfalen). In der Regionalliga lief Lüttmann bisher 29 Mal für Münster und Kiel auf. Oberhausens Vorstandsmitglied Thomas Dietz: "Beide passen super bei uns rein, machen sehr sympathische Eindrücke. Thomas ist quirlig und flexibel einsetzbar, Julian ist sehr kopfballstark, kann auch den Ball gut halten." Beide Kicker erhielten Einjahres-Verträge.

Autor: Christian Brausch

Kommentieren