Auch wenn es beim FC Valencia derzeit noch nicht läuft, wird eine Trainerdiskussion beim amtierenden spanischen Meister bereits im Keim erstickt.

Trainerdiskussion beim FC Valencia tabu

tw
11. November 2004, 14:15 Uhr

Auch wenn es beim FC Valencia derzeit noch nicht läuft, wird eine Trainerdiskussion beim amtierenden spanischen Meister bereits im Keim erstickt. "Wir stehen definitiv zu Ranieri", sagte Vorstandssprecher Agustin Morera.

In den vergangenen Tagen waren immer wieder Gerüchte über eine vorzeitige Ablösung von Valencias Trainer Claudio Ranieri aufgetaucht, doch der spanische Meister und UEFA-Cup-Finalist hat sämtliche Spekulationen über einen Trainerwechsel ins Reich der Fabeln verwiesen. "Wir stehen definitiv zu Ranieri und sind davon überzeugt, dass Trainer und Mannschaft die Karre aus dem Dreck ziehen werden", sagte Valencias Vorstandssprecher Agustin Morera.

Der italienische Trainer, der in der vergangenen Saison den englischen Tabellenführer FC Chelsea ins Halbfinale der Champions League geführt hatte und anschließend vom Portugiesen Jose Mourinho abgelöst wurde, war beim Tabellensiebten der Primera Division nach neun Pflichtspielen ohne Sieg zunehmend unter Druck geraten. Allerdings dürfte dem Klub ein Rausschmiss teuer zu stehen kommen, schließlich besitzt der italienische Sportlehrer einen Vertrag bis 2006 mit Option auf ein weiteres Jahr.

Autor: tw

Kommentieren