Farat Toku hat als Trainer des SV Wilhelmshaven trotz des knappen Abstiegs der Nord-Deutschen eine gute Saison hingelegt.

Farat Toku

Bochumer Junge will zurück in den Pott

Krystian Wozniak
03. Juni 2014, 09:07 Uhr

Farat Toku hat als Trainer des SV Wilhelmshaven trotz des knappen Abstiegs der Nord-Deutschen eine gute Saison hingelegt.

Der SVW stand nahezu die ganze Saison im Disput mit der FIFA und musste letztendlich auch zwangsabsteigen. Zudem mussten die Spieler immer wieder um ihre Gehälter kämpfen. Zwischenzeitlich erhielten die Kicker von Coach Toku zwei, drei Monate kein Geld mehr.

"Das alles war natürlich nicht leistungsfördernd. Es war nicht leicht, die Jungs weiter zu begeistern und zu motivieren. Denn sie sind hier alle als Profis hergekommen und mussten irgendwie ihre Fixkosten decken. Ohne Gehalt ist das schwer", erzählt Toku.

[fieber]10863801;890014;1314[/fieber]
Nicht zuletzt aufgrund der Querelen beim SV Wilhelmshaven würde Toku gerne bei einem entsprechenden Angebot aus seinem laufenden Vertrag bis zum 30. Juni 2015 aussteigen und in den Fußball-Westen zurückkehren. "Es gab schon erste Gespräche mit potentiellen Klubs. Aber durch ist noch lange nichts. Ich stehe für Gespräche bereit und höre mir interessante Dinge gerne an", sagt Toku.

Nach RS-Informationen soll zuletzt auch der FC Kray seine Fühler nach Toku ausgestreckt haben. Bei den Essenern soll aber Andre Pawlak (SG Wattenscheid 09) als Wunschkandidat Nummer eins gelten.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Kommentieren