Durch den Rückzug der Reserve des FC 96 Recklinghausen ist Wacker Süd für die Relegation qualifiziert. Sportlich hätte der B-Ligist dies nicht geschafft.

SU Wacker Süd 81

Wahnsinn! Mit 12:215-Toren in die Relegation!

22. Mai 2014, 17:57 Uhr

Durch den Rückzug der Reserve des FC 96 Recklinghausen ist Wacker Süd für die Relegation qualifiziert. Sportlich hätte der B-Ligist dies nicht geschafft.

Die Bilanz der SU Wacker Süd 81 ist ernüchternd. Zwei Siege aus fünfundzwanzig Spielen und ein Torverhältnis von 12:215-Toren. Sportlich würde das Team von Gülali Erten die Rote Laterne nicht mehr los - doch laut Reglement des Fußballkreises Recklinghausen ist Wacker Süd dennoch nach dem Rückzug von FC 96 Recklinghausen II für die Relegation gegen den Abstieg qualifiziert. Wie kann das sein?

Wacker Süd ist deutschlandweit ein Thema

Ob die Relegation unter diesen Umständen eine wirkliche Chance auf den Klassenerhalt bedeutet, ist mehr als fraglich. Dass Wacker Süd diese Chance erhält, dagegen so gut wie sicher. Staffelleiter Gerhard Herholz bringt Licht ins Dunkel: "Grundsätzlich steigen fünf Mannschaften aus der Kreisliga B ab. Das ist im Normalfall die letztplatzierte Mannschaft jeder der vier Staffeln. Der fünfte Absteiger wird durch die Relegation ermittelt."

Herholz bilanziert dementsprechend: "Wenn es nicht zu einem vermehrten Abstieg aus der Kreisliga A kommt und deswegen weitere direkte Absteiger ermittelt werden müssen, dann ist Wacker Süd in der Relegation." Das wäre dann angesichts der sportlichen Leistungen in dieser Spielzeit eine kleine Sensation. Denn Herholz weiß zu berichten, dass die Recklinghäuser mit ihrem Torverhältnis "deutschlandweit ein Thema" sind.

"Das tut mir weh"

Seit 1993 ist Gülali Erten im Verein tätig, eine Situation wie die jetzige hat auch er noch nicht erlebt. Im Winter sicherte sich Wacker Süd die dringend benötigte Zusage von fünf neuen Spielern für die Rückrunde - mittlerweile ist keiner mehr an Bord. "Die Jungs sollten eigentlich nur Fußball spielen. Leider ist vielen Jungs das Feiern am Wochenende wichtiger als das Spiel", musste Erten erfahren. Er gibt zu: "Das tut mir wirklich weh!"

Aus seinem ohnehin kleinen Kader muss er zudem immer wieder auf etliche Spieler verzichten. "Viele arbeiten bei uns im Schichtdienst, das kann man dann nicht verhindern", gibt sich Erten zerknirscht. Zweimal trat seine Elf zu Saisonbeginn aufgrund von Personalengpässen nicht an, ein drittes Mal würde die Abmeldung der Mannschaft bedeuten. "Wir wollen die Saison unbedingt vernünftig beenden", stellt Erten deswegen klar. Auch wenn das bedeutet, dass seine Elf wie am vergangenen Sonntag mit sieben Feldspieler beim Spitzenreiter SW Röllinghausen antritt. Als sich nach knapp 35 Minuten der Wacker-Keeper verletzte, brach der Schiedsrichter das Spiel ab - beim Stand von 0:10!

Autor:

Kommentieren