Für das Trainergespann Jörg Vollack und Joachim Dünn ist der letzte Vorhang in Wülfrath gefallen. “Es war eine super Truppe”, gibt sich Vollack zum Abschied ein wenig melancholisch.

WÜLFRATH: Coach Jörg Vollack zum 1. FC Viersen

"Spreche mit einem Fußballer, was ja nicht immer so ist!"

tr
24. Mai 2007, 21:25 Uhr

Für das Trainergespann Jörg Vollack und Joachim Dünn ist der letzte Vorhang in Wülfrath gefallen. “Es war eine super Truppe”, gibt sich Vollack zum Abschied ein wenig melancholisch. "So falsch kann ich mit meiner Art also nicht liegen, denn die Spieler haben sich bei mir noch bedankt. Dabei hatten sie es ja gar nicht nötig, weil sie jetzt nichts mehr mit mir zu tun haben und nicht schleimen brauchen."

Doch sie werden Vollack schon bald wiedersehen. Denn wie Dünn, den es nach Neviges zieht, hat nun auch Vollack einen neuen Job. Er wird Linienchef beim Liga-Konkurrenten 1. FC Viersen (www.reviersport-online.de berichtete). "Der Kontakt kam in der letzten Woche zu Stande", freut sich Vollack über den Anruf des 1.FC-Vorsitzenden Klaus Fleßers: "Beim ersten Gespräch hat man einfach gemerkt, dass es passen könnte. Ich hatte sofort das Gefühl, dass ich mit einem Fußballer spreche, was ja nicht immer so ist."

Und der Sachverstand soll Viersen in der kommenden Saison auf Platz sechs führen. "Die genauen Details werden wir am heutigen Sonntag besprechen", hat Vollack bislang nur eine grobe Richtung. "Das traue ich mir durchaus zu. Wir müssen den Kader noch auf drei Positionen verstärken, dann geht es los." Dass er allerdings den ein oder anderen Wülfrather rüberlotsen wird, ist unwahrscheinlich: "Um noch jemanden mitzunehmen, hätte ich es eher wissen müssen. So haben die Jungs alle schon neue Verträge."

Vollack setzte sich unter anderem gegen Ex-Profi Peter Wynhoff durch. "Für mich ist das allerdings nichts besonderes, denn ich versuche immer, authentisch zu sein", ist Vollack relaxt: "Der Name spielt keine Rolle, auch wenn Peter ein richtig guter Akteur war. Ich freue mich einfach, dass ich die Leute mit meiner Art überzeugt habe."

Autor: tr

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren