Der FC Schalke 04 wird auch in der kommenden Bundesliga-Saison mit Spielmacher Lincoln um den Meistertitel kämpfen. Eine Trennung vom zuletzt harsch kririsierten Brasilianer ist bei den Königsblauen kein Thema. Manager Andreas Müller dementierte vehement Gerüchte, Schalke wolle Lincoln loswerden.

Lincoln-Abschied bei Schalke kein Thema

"Wir sind doch nicht verrückt!"

24. Mai 2007, 12:42 Uhr

Der FC Schalke 04 wird auch in der kommenden Bundesliga-Saison mit Spielmacher Lincoln um den Meistertitel kämpfen. Eine Trennung vom zuletzt harsch kririsierten Brasilianer ist bei den Königsblauen kein Thema. Manager Andreas Müller dementierte vehement Gerüchte, Schalke wolle Lincoln loswerden. "Schalke braucht eine Nummer 10. Warum sollten wir ihn abgeben? Aus der Enttäuschung heraus? Wir sind doch nicht verrückt! Wir schicken Lincoln nicht auf den Transfermarkt - und es liegt auch kein Angebot vor", sagte Müller.

Vielmehr bemühe sich der Klub, den 2008 auslaufenden Vertrag mit Lincoln zu verlängern. "Das wollen wir gerne, wenn es wirtschaftlich machbar ist. Die Gespräche darüber laufen an", erklärte Müller. Gleichzeitig verteidigte der Ex-Profi den zuletzt heftig kritisierten Spielmacher: "Seit Wochen wird versucht, Lincoln die Schuld zu geben für den verpassten Meistertitel. Aber ich lasse mir diesen außergewöhnlichen Spieler nicht kaputtmachen."

Müller gab zu, dass der Brasilianer durch seine Rote Karte nach dem 0:1 gegen Bayer Leverkusen dem Klub geschadet und zu selten Topleistungen gebracht habe. Doch er rechnete vor: "Bevor Lincoln kam, war Schalke zweimal Siebter. Mit ihm haben wir in drei Jahren zweimal die Champions League erreicht und das UEFA-Cup-Halbfinale." Lincoln war vor allem nach der 0:2-Niederlage am vorletzten Spieltag bei Borussia Dortmund, durch die die Schalker praktisch den Titel verspielten, wegen seiner schwachen Leistung kritisiert worden.

Autor:

Kommentieren