Kreisligist VfK Weddinghofen hat nach der Entlassung von Olaf Barnfeld einen Nachfolger gefunden. Zur neuen Saison wird Frank Lewandowski neuer Linienchef.

VfK Weddinghofen

Wunschtrainer Lewandowski unterschreibt

14. Mai 2014, 12:47 Uhr

Kreisligist VfK Weddinghofen hat nach der Entlassung von Olaf Barnfeld einen Nachfolger gefunden. Zur neuen Saison wird Frank Lewandowski neuer Linienchef.

Lewandowski führte in seiner sechsjährigen Amtszeit SuS Oberaden von der Kreis- in die Bezirksliga. Dort wurde er im Februar entlassen (RS berichtete). Zur neuen Spielzeit wird Lewandowski nun Weddinghofen übernehmen. Damit haben die Verantwortlichen um Geschäftsführer Ingo Klostermann ihren erklärten Wunschkandidaten unter Vertrag nehmen können.

"Ich wollte eigentlich nur selber kicken"

Lewandowski, der mit dem Fahrrad in "zwei Minuten" am Platz ist, meldete sich vor Kurzem bei den Alten Herren des VfK an. So kam der Kontakt zu den Verantwortlichen zustande, am vergangenen Freitag sagte Lewandwoski dann für ein Jahr als Trainer zu. "Eigentlich wollte ich wirklich nur selber ein bisschen kicken", erklärte er lachend. Beim ambitionierten Kreisligisten kann der neue Linienchef auch in der kommenden Spielzeit auf den kompletten aktuellen Kader bauen. "Es bleiben wohl alle Mann an Bord. Damit sollte dann ein Platz im oberen Tabellendrittel realistisch sein", analysierte Lewandwoski.

"Das wäre ganz schlechter Stil"

Obwohl Lewandowski Oberaden nicht freiwillig verlassen hat, müssen sich die Verantwortlichen dort keine Sorgen machen. Denn ihr Ex-Trainer hat nicht vor, in Oberaden zu "wildern". "Spieler vom alten Verein abzuwerben, das wäre ganz schlechte Stil. Dafür bin ich nicht zu haben", gab Lewandowski zu Protokoll. Überhaupt müsse er sich zunächst ein Bild vom Kader machen, Neuzugänge seien bisher nicht angedacht.

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren