Spannung ist garantiert im Kampf um den Aufstieg. Neben dem Tabellenführer SV Hohenlimburg (in Olpe) können noch drei Teams den Sprung in die Verbandsliga schaffen. Der Hasper SV spielt gegen den TuS Plettenberg, Borussia Dröschede muss in Wenden antreten und der RW Lüdenscheid reist nach Hagen zum SSV. Andreas Bolst, Trainer vom SV Hohenlimburg, glaubt nach dem Sprung auf den ersten Platz mehr denn ja an den Aufstieg.

Landesliga 2 Westfalen: 29. Spieltag, Expertentipp von Andreas Bolst (Trainer SV Hohenlimburg)

„Mannschaft hat verstanden, worum es geht“

jh
23. Mai 2007, 17:02 Uhr

Spannung ist garantiert im Kampf um den Aufstieg. Neben dem Tabellenführer SV Hohenlimburg (in Olpe) können noch drei Teams den Sprung in die Verbandsliga schaffen. Der Hasper SV spielt gegen den TuS Plettenberg, Borussia Dröschede muss in Wenden antreten und der RW Lüdenscheid reist nach Hagen zum SSV. Andreas Bolst, Trainer vom SV Hohenlimburg, glaubt nach dem Sprung auf den ersten Platz mehr denn ja an den Aufstieg.

Nach zuletzt vier Unentschieden aus den letzten fünf Spielen herrsche durch den Sprung an die Tabellenspitze eine große Euphorie in der Mannschaft, „das merke ich auch im Training, die Mannschaft hat verstanden, worum es geht“, sagt Bolst.

Hohenlimburg liegt vor den entscheidenden beiden Partien mit einem Punkt vor den Verfolgern Hasper SV und Borussia Dröschede. Mit vier Zählern Rückstand rechnet sich RW Lüdenscheid nur noch Außenseiterchancen aus. „Die anderen Teams schwächeln auch, durch einen Zufall sind wir wieder oben, wir haben noch 180 Minuten zu spielen und glauben an den Aufstieg“, analysiert Bolst.

Bereits entschieden ist der Kampf um den Abstieg. Der SV 04 Attendorn, TuS Erndtebrück II und SpVg Hagen 11 spielen im nächsten Jahr in der Bezirksliga.

Expertentipps von Andreas Bolst:

Autor: jh

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren