Seit gestern hat es der HTC auch schriftlich: Die Geschäftsführung der DBBL hat dem Herner TC für die Saison 2007/2008 einen Startplatz in der 1. Damen Basketball-Bundesliga angeboten. Die Zeit läuft: Bis zum kommenden Dienstag erwartet die DBBL eine konkrete Stellungnahme des Herner TC dazu, ob man das Teilnahmerecht für die 1. DBBL auch wirklich annehmen wird. Eine Woche bleibt den HTC-Verantwortlichen also noch, um der Stadt Herne einen Erstligisten zu schenken.

Herner TC-Damen bald erstklassig?

Angebot der DBBL liegt vor

23. Mai 2007, 13:05 Uhr

Seit gestern hat es der HTC auch schriftlich: Die Geschäftsführung der DBBL hat dem Herner TC für die Saison 2007/2008 einen Startplatz in der 1. Damen Basketball-Bundesliga angeboten. Die Zeit läuft: Bis zum kommenden Dienstag erwartet die DBBL eine konkrete Stellungnahme des Herner TC dazu, ob man das Teilnahmerecht für die 1. DBBL auch wirklich annehmen wird. Eine Woche bleibt den HTC-Verantwortlichen also noch, um der Stadt Herne einen Erstligisten zu schenken.

Um diese vielleicht einmalige Chance für den gesamten Herner Sport zu nutzen, sind die HTC-Verantwortlichen um den Vorsitzenden Wolfgang Siebert und Abteilungsleiterin Felicia Siebert aktuell Tag und Nacht damit beschäftigt, zusätzliche Partner aus der Herner Wirtschaft zu finden, die dem überaus talentierten HTC-Nachwuchs (ca. 100 Mädchen spielen in Herne leistungsorientierten Basketball), der regelmäßig um die Westdeutschen Meisterschaften aller Altersklassen kämpft, eine langfristige Perspektive vor der eigenen Haustür aufzubauen. Unterstützt werden sie bei ihren Bemühungen im Bereich Marketing intensiv von Olaf in der Beek, der über lange Jahre Geschäftsführer beim Zweitligist Hertener Löwen (Herren-Basketball) war, sowie von Martin Bembenek und Jaroslaw Dobroniak.

„Es bewegt sich aktuell einiges, aber die Zeit drängt natürlich sehr. Ich kann nur hoffen, dass wir die 1. DBBL auch wirklich stemmen können, damit wir unsere eigenen Jugendlichen in Zukunft auf allerhöchstem Niveau fördern können. Mit den Erstligisten NB Oberhausen und BG Dorsten vor der Haustür würde es ansonsten sicherlich sehr schwierig werden, die talentiertesten Jugendlichen längerfristig in Herne halten zu können“ hofft HTC Damen- und Jugendkoordinator Heiko Dittinger darauf, dass es in den nächsten 7 Tagen das eine oder andere Signal der Wirtschaft in Richtung 1. Bundesliga gibt und er fügt hinzu: „Wer weiß, ob wir diese Chance sonst jemals wieder bekommen werden, im nächsten Jahr mischt Erstliga-Absteiger BG Zehlendorf wieder mit und auch der BC Wolfenbüttel wird erneut alles versuchen den Aufstieg in die Eliteliga zu realisieren!“

Die HTC-Verantwortlichen bitten um weitere Ideen, wer die HTC-Damen in der kommenden Saison vielleicht noch unterstützen könnte, Olaf in der Beek (Tel: 0177-6697653) und HTC-Vorsitzender Wolfgang Siebert (Tel: 02323-3001) freuen sich über jeden Hinweis und werden in den noch ausstehenden 7 Tagen alles versuchen, einen Traum wahr zu machen!

Autor:

Kommentieren